Video

In der letzten Pressekonferenz vor dem Auftakt gegen die Ukraine stellen sich Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos den Fragen der Journalisten. Der TICKER zum Nachlesen.

Am Sonntag steigt die Nationalmannschaft in Lille in die EURO 2016 ein. Zum Auftakt trifft die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw auf die Ukraine (So., 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Video

Bevor der Bundestrainer am Samstagabend zum Abschlusstraining bat, stellten sich der 56-Jährige und Toni Kroos noch einmal den Fragen der Presse. Löw hielt sich bezüglich der Aufstellung zwar weiterhin bedeckt, schloss jedoch nicht aus, Gomez und Götze gemeinsam zu bringen. Kroos forderte von seinen Teamkollegen Kampfgeist und volle Konzentration.

Die PK im TICKER zum Nachlesen. 

+++ Das war's aus Lille +++

Toni Kroos verabschiedet sich in Richtung Abschlusstraining. Die Pressekonferenz ist offiziell beendet. 

Video

+++ Kroos zu Özils möglichem Positionswechsel +++ 

+++ Kampfgeist und Wille entscheidend +++

"Ob wir bei der Mentalität zulegen müssen, wird man sehen. Morgen sind wir sicherlich spielerisch überlegen, aber sollte das mal nicht der Fall sein, können der Kampfgeist und unbedingte Wille entscheidend sein", erklärt Kroos.

+++ Mehr Vorfreude als Anspannung +++

Der defensive Mittelfeldspieler ist davon überzeugt, dass die Nationalelf auf einem guten Stand ist. Die Vorfreude auf den Turnierauftakt ist dementsprechend groß.

+++ Kroos fordert volle Konzentration +++

"Den Gegner kennt man jetzt nicht so gut, aber wir haben in der Vorbereitung gelernt, dass wir von Anfang an da sein müssen. Sonst kann es unangenehm werden."

+++ Löw verlässt das Podium +++

Das war's vom Bundestrainer. Für ihn nimmt nun Toni Kroos vor dem Mikrofon Platz. 

+++ Löw vertraut auf Özil +++

Jetzt wird es doch noch konkret. Löw versichert, dass Mesut Özil "auf jeden Fall" spielen werde. "Das ist für mich überhaupt keine Frage", so der Bundestrainer weiter.

+++ Dreier- oder Viererkette? +++

Löw lässt sich einfach keine Details entlocken. Auch die Frage nach der defensiven Ausrichtung der Mannschaft, mit einer Dreier- oder Viererkette, lässt er unbeantwortet. "Wir können beide Systeme spielen. Das gibt uns Flexibilität."

+++ Bundestrainer nimmt die Ukraine ernst +++

+++ Steht die Startelf doch noch nicht fest? +++

Co-Trainer Thomas Schneider sprach davon, dass die Startelf für das Auftaktspiel bereits feststehen würde. Nach den Aussagen des Bundestrainers, darf dies jedoch bezweifelt werden. 

+++ Hummels-Comeback rückt offenbar näher +++

"Hummels ist individuell bei 100 Prozent, aber das Spiel morgen kommt wohl noch zu früh. Ab nächster Woche werden wir aber wohl mit ihm planen können. Ansonsten haben wir keine angeschlagenen Spieler, jeder wird heute trainieren."

+++ G-Frage bleibt ebenfalls unbeantwortet +++

Die Frage aller Fragen wird direkt zu Beginn gestellt, doch Löw gibt sich bedeckt: "Ich weiß noch nicht, ob Götze oder Gomez spielen werden. Vielleicht werden auch beide gemeinsam auflaufen."

+++ Kapitäns-Frage noch offen ++++

Löw: "Bastian Schweinsteiger bleibt erst einmal Kapitän, weil ich glaube, dass er im Verlauf des Turniers noch zum Einsatz kommt. Wer morgen dann als Kapitän aufläuft, muss man sehen. Das werde ich morgen der Mannschaft mitteilen"

+++Die Pressekonferenz beginnt +++

Es ist soweit: Joachim Löw nimmt pünktlich im Konferenzraum Platz. Nun werden hoffentlich die letzten offenen Fragen vor dem Duell gegen die Ukraine geklärt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel