vergrößernverkleinern
Der deutsche Kader ist nicht so gesamtdeutsch wie vielleicht gedacht © Getty Images/SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann

Ein Spieler des deutschen Kaders für die EM wurde noch in der DDR geboren, ansonsten ballt es sich im Westen und Süden. Einige Bundesländer sind gar nicht vertreten.

Die mit Abstand meisten Spieler des deutschen Kaders für die Europameisterschaft in Frankreich kommen aus Nordrhein-Westfalen.

Mats Hummels, Marc-Andre ter Stegen, Leroy Sane, Benedikt Höwedes, Manuel Neuer, Mesut Özil und Julian Draxler wurden hier geboren.

Dagegen ist der Norden und Osten der Republik stark unterrepräsentiert: Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Brandenburg stellen keinen einzigen Nationalspieler, nachdem der in Bremen geborene Julian Brandt aus dem vorläufigen Aufgebot flog.

Die Geburtsorte der Nationalspieler im Überblick © Getty Images/SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann

Antonio Rüdiger und Jerome Boateng stammen aus Berlin, mit Toni Kroos wurde ein Spieler noch in der DDR geboren: Der Mann von Real Madrid kam knapp neun Monate vor der Wiedervereinigung in Greifswald zur Welt.

Lukas Podolski wurde als einziger Profi aus Joachim Löws Aufgebot nicht in Deutschland geboren, er kam im polnischen Gleiwitz zur Welt.

Die Übersicht nach Bundesländern:

7 Spieler: Nordrhein-Westfalen

4 Spieler: Bayern, Baden-Württemberg

2 Spieler: Berlin, Hessen

1 Spieler: Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Rheinland-Pfalz

0 Spieler: Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel