vergrößernverkleinern
Berti Vogts
Berti Vogts bestritt 419 Bundesliga-Spiele für Borussia Mönchengladbach © Getty Images

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts verteidigt Mario Götze. Die Formkrise des Weltmeisters habe auch mit seiner Situation bei Bayern München zu tun.

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts hat den in die Kritik geratenen Nationalspieler Mario Götze in Schutz genommen.

"Mario Götze wird im Moment sehr stark kritisiert und hat sicherlich auch noch nicht überzeugend gespielt. Aber er ist und bleibt ein Spieler, der immer für die entscheidende Situation gut sein kann", schreibt Vogts in seiner EM-Kolumne in der Rheinischen Post (Dienstagausgabe).

In den ersten beiden EM-Spielen der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen die Ukraine (2:0) und Polen (0:0) war Götze kaum in Erscheinung getreten. Gegen die Ukraine blieb der WM-Held 18 Minuten und 26 Sekunden ohne Ballkontakt.

Im Moment gehe ihm die große Leichtigkeit, die er 2014 noch hatte, ein wenig ab, schrieb Vogts, der Deutschland 1996 zum bisher letzten von drei EM-Titeln geführt hatte: "Das hat sicher auch mit seiner nicht ganz so leichten Situation beim FC Bayern zu tun. Aber Mario ist ein positiver Typ – und ich glaube fest daran, dass er für die Mannschaft noch wichtig sein wird bei dieser EM."

Deutschland trifft in seinem abschließenden Gruppenspiel am Dienstag (ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, im LIVETICKER und in Video-Highlights auf SPORT1.de) im Pariser Prinzenpark auf Nordirland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel