vergrößernverkleinern
Northern Ireland v Germany - Group C: UEFA Euro 2016
Joachim Löw hat seinen Kapitän bisher nur eingewechselt © Getty Images

Joachim Löw zieht einen Startelf-Einsatz von Bastian Schweinsteiger in Erwägung. Der Kapitän sei wie Lukas Podolski aber vor allem auch neben dem Platz Gold wert.

Joachim Löw hat seinem Kapitän Bastian Schweinsteiger Hoffnung auf einen Einsatz in der Startelf des Weltmeisters im EM-Viertelfinale am Samstag in Bordeaux gegen Italien  (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, im LIVETICKER und Video-Highlights auf SPORT1.de) gemacht.

"Er ist wieder in der Lage, von Beginn an zu spielen", sagte der Bundestrainer am Dienstag im EM-Quartier der DFB-Auswahl in Evian.

Schweinsteiger hatte sich unmittelbar nach dem 3:0 im Achtelfinale gegen die Slowakei am Sonntag selbst für einen Einsatz vom Start weg ins Gespräch gebracht. 

Schweinsteiger ist bereit

"Ich würde mir schon zutrauen, von Anfang an zu spielen. Ich fühle mich gut", so der 31-Jährige, der bei der EURO in Frankreich infolge einer langen Verletzungspause bislang nur als Kurzarbeiter in Erscheinung getreten ist. 

Gegen die Slowakei war der Mittelfeldspieler von Manchester United in der 76. Minute eingewechselt worden. 

Zum Turnierauftakt hatte Schweinsteiger kurz nach seiner Einwechslung gegen die Ukraine in der Nachspielzeit das Tor zum 2:0-Endstand erzielt, und gegen Nordirland war der Kapitän im letzten Gruppenspiel in der 69. Minute eingewechselt worden. Mit nunmehr 16 Einsätzen ist der frühere Bayern-Profi deutscher EM-Rekordspieler vor Philipp Lahm (14), seinem Vorgänger als DFB-Spielführer. 

"Podolski und Schweinsteiger Gold wert"

Löw lobte vier Tage vor dem Halbfinale zudem noch einmal die Qualitäten seines Spielführers außerhalb des Platzes. "Er spricht viel mit den jüngeren Spielern und bringt sich immer ein. Am Montag hatte er ein sehr langes Gespräch mit Mario Götze. Bastian ist innerhalb der Mannschaft sehr aktiv", berichtete Löw, der auch die Rolle von Schweinsteiger-Kumpel Lukas Podolski hervorhob: "Podolski und Schweinsteiger sind für die Mannschaft Gold wert"

Beide seien mit ihren jeweils mehr als 100 Länderspielen ein Vorbild für die jungen Spieler, die zu ihnen aufschauen, so Löw. Deshalb habe er sich auch besonders darüber gefreut, dass Podolski (31) bei seinem ersten EM-Einsatz in Frankreich gegen die Slowaken bei jedem Ballkontakt und auch nach dem Abpfiff von den Fans gefeiert wurde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel