vergrößernverkleinern
Bundestrainer Joachim Löw spielt mit der DFB-Elf im kommenden Jahr beim Confed Cup
Bundestrainer Joachim Löw spielt mit der DFB-Elf im kommenden Jahr beim Confed Cup © Getty Images

Der Confed Cup im kommenden Jahr ist das nächste große Turnier für die deutsche Elf. Doch es sieht so aus, als wenn der DFB auf einige Stars verzichten wird.

Weltmeister Deutschland wird beim Confed Cup 2017 in Russland auf einige seiner Stars verzichten.

"Der Confed Cup hat einfach nicht den sportlichen Stellenwert einer Welt- oder Europameisterschaft, daher ist es durchaus denkbar, dass wir im nächsten Jahr nicht in Bestbesetzung nach Russland reisen werden", sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff der Sport Bild.

Mit Blick auf die WM 2018 in Russland könne es "schon Sinn machen, dem einen oder anderen Leistungsträger mal eine längere Pause im Sommer zu geben", führte Bierhoff (48) weiter aus.

Gleichzeitig wäre das Turnier eine "interessante Perspektive und Chance für einige Hoffnungsträger, sich international zu präsentieren".

Nur Afrikameister fehlt noch

Der Confed Cup mit acht Mannschaften findet vom 17. Juni bis 2. Juli 2017 in Moskau, Sankt Petersburg, Kasan und Sotschi statt. Deutschland ist als Weltmeister automatisch dabei.

Zudem haben sich bereits Portugal als Europameister 2016, Australien (Asienmeister 2015), Chile (Sieger Copa America 2015), Mexiko (Sieger Concacaf-Cup 2015), Neuseeland (Sieger Ozeanien-Meisterschaft 2016) und Russland als Gastgeber qualifiziert. Der Afrikameister wird erst 2017 in Gabun ermittelt.

Kein festes Quartier

Ein festes Mannschaftsquartier wie bei Welt- oder Europameisterschaften wird es 2017 in Russland für die DFB-Auswahl nicht geben. "Die Entfernungen sind weit, die Pausen zwischen den Spielen kurz, so dass wir von Spielort zu Spielort reisen werden", sagte Bierhoff.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel