Video

Düsseldorf und München - Am Mittwochabend gegen Finnland läuft Bastian Schweinsteiger zum letzten Mal im DFB-Dress auf. Einen Tag zuvor spricht er über den Abschied und seine Zukunft.

+++ Schluss in Düsseldorf +++

Das war's von der Pressekonferenz mit Bastian Schweinsteiger vor seinem Abschiedsspiel im DFB-Team.

+++ 20.000 Tickets verkauft +++

Zum Abschluss noch die Info, dass bisher 20.000 Tickets für das Spiel gegen Finnland am Mittwochabend im Gladbacher Borussia-Park verkauft sind. Angesichts einer Kapazität von rund 46.000 Zuschauern bei internationalen Spielen drohen also zahlreiche Plätze leer zu bleiben.

+++ Rückblick auf zwölf Jahre DFB-Team +++

"Ich konnte den Fußball immer sehen. Am Tag nach dem verlorenen Champions-League-Finale vielleicht nicht, aber ich liebe es, auf dem Platz zu stehen. In zwölf Jahren lernst du natürlich viele Persönlichkeiten kennen - gerade in der Anfangszeit mit Joachim Löw oder auch Lukas Podolski, den ich zwölf Jahre an meiner Seite hatte. Man darf auch Leute nicht vergessen wie die Pressesprecher oder die medizinische Abteilung. Die stehen vielleicht nicht so im Vordergrund, aber machen die Nationalmannschaft aus."

+++ Besondere Gäste zum Abschied? +++

Video

"Für mich ist es wichtig, dass enge Freunde und Familie dabei sind."

+++ Keine Rücktrittsgedanken 2014 +++

"Den Gedanken gab es nicht, ich wollte immer die EM 2016 angreifen." In diesem Sommer sei er aber zu dem Entschluss gekommen, dass er künftig nicht mehr dieselbe Leidenschaft zeigen könne wie 2014 bei der WM - und habe daraufhin entschieden, seine Karriere im DFB-Team zu beenden.

+++ "Freue mich auf jeden Zuschauer" +++

"Ich freue mich auf den Abend. Ich weiß, dass das Stadion vielleicht nicht voll sein wird. Ich freue mich auf jeden einzelnen Zuschauer, der kommt. Es wird eine gute Atmosphäre herrschen. Und ich freue mich darauf, noch mal die Nationalhymne zu singen. Es sind ja alles gute Fußballer, von daher bin ich da schon mal beruhigt.

+++ Schweinsteiger zu seiner aktuellen Lage +++

"Ich glaube, dass es mir trotz der aktuellen Situation gut geht. Wenn ich ans Champions-League-Finale in München denke, war das ein schwierigerer Moment, den zu überwinden. Ich bin reifer geworden, weiß mit solchen Situationen umzugehen. Das Fußballgeschäft hat nicht nur Höhen, sondern auch Tiefen - es ist auch ein hartes Business und leider nicht nur Sport."

+++ Anforderungen an den Kapitän +++

Schweinsteiger erklärt: "Er muss zum richtigen Zeitpunkt das Wort ergreifen und in bestimmten Situationen im Spiel auch vorangehen." Er sei aber überzeugt, dass davon genug Spieler in der Mannschaft vorhanden sind.

+++ "Weiß nicht, wie lange die Luft reicht" +++

"Ich weiß nicht, wie viele Minuten ich spielen kann. Ich habe bisher kein Spiel gemacht, von daher weiß ich nicht, wie lange die Luft reicht."

+++ Großes Lob für Löw +++

"Wir können uns glücklich schätzen, so einen Bundestrainer zu haben. Wenn man seine Bilanz sieht, weiß ich nicht, ob es noch einen Bundestrainer gibt, der so eine hat. Er hat sich auch als Trainer sehr weiterentwickelt und ich freue mich, unter ihm gespielt zu haben."

+++ Zukunft in den USA? +++

"Das Transferfenster ist ja da schon zu, von daher geht da jetzt nichts. Mein Traum ist es, für Manchester United noch zu spielen - und wenn ich eine faire Chance bekomme, glaube ich daran. Ich glaube an meine Fähigkeiten und es wäre mein Traum, den Fans noch mal zu zeigen, was ich kann. Bis zu meiner Sperre im letzten Jahr lief es eigentlich ganz gut. Aber natürlich muss man sehen, wie die Situation dann ist - aber natürlich sind die USA eine Option", sagt Schweinsteiger auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Zukunft als Trainer? +++

Das sei eine schwierige Frage, er sehe sich aktuell noch komplett als Spieler. Was darüber hinaus passiert, müsse man sehen.

+++ "Habe kein Problem mit Mourinho" +++

"Mein absoluter Traum wäre, für Manchester United zu spielen und bei den Zielen zu helfen. Ich habe Gespräche geführt, ich habe kein Problem mit Jose Mourinho. Man muss jetzt abwarten, wie es im September und Oktober läuft und wie es sich entwickelt. Aber ich werde sicherlich nicht aufhören, Fußball zu spielen."

+++ Erinnerungen ans Debüt 2004 +++

"Ich kann mich noch genau erinnern, das war ein besonderer Moment", sagt Schweinsteiger und mit Blick auf die heutigen Youngster: "Die jungen Spieler heute sind schon viel weiter, nicht nur fußballerisch. Ich hoffe, dass man nicht die Grundgesetze des Fußballs verliert. Dass die jungen Spieler auch verstehen, dass es auf die Grundtugenden ankommt."

+++ Lustigster Moment im DFB-Team? +++

"Wenn du im Kreis eines Lukas Podolski oder Thomas Müller bist, musst du viel lachen. An einen bestimmten Moment kann ich mich nicht unbedingt erinnern."

+++ "Natürlich ist das emotional" +++

"Ich freue mich, dass ich überhaupt die Chance bekommen habe, so einen Abschied zu bekommen. Natürlich ist das emotional, ich hatte wunderbare Jahre, ich verspüre eine tiefe Dankbarkeit, 120 Länderspiele für Deutschland machen zu dürfen. Als kleiner Junge träumt man von sowas. Es macht mich stolz, dass ich das erreicht habe. Ich freue mich sehr, auf den Abend morgen."

+++ "Bin sehr, sehr glücklich" +++

"Ich bin sehr, sehr glücklich über die Spiele, die ich für die Nationalmannschaft absolvieren durfte", sagt Schweinsteiger: "Es waren sehr viele Momente dabei. Was für mich das Schönste war, war die Fans zu sehen, die mit uns mitgefiebert haben, bei jedem Turnier, und das immer wieder aufs Neue hinzubekommen. Und natürlich auch der Weg zum Titel 2014. Wir haben uns kontinuierlich gesteigert und uns verdient belohnt."

+++ Los geht's! +++

Bastian Schweinsteiger ist da - und zu Beginn gibt es eine kurze Bilanz seiner DFB-Karriere: 120 Länderspiele und sieben große Turniere hat der Mittelfeldspieler absolviert.

+++ Ein kleiner Kreis schließt sich +++

Nach der WM 2014 ernannte Joachim Löw Schweinsteiger in Düsseldorf zum Nachfolger von Philipp Lahm als DFB-Kapitän - nun gibt der Weltmeister in derselben Stadt seine Abschieds-Pressekonferenz beim Nationalteam.

+++ Vorfreude auf "besonderen Abend" +++

Vorerst steht für Schweinsteiger nun aber der Abschied aus der Nationalmannschaft im Vordergrund. Via Twitter verkündete der Noch-DFB-Kapitän bereits, dass er sich "sehr auf einen besonderen Abend mit dem DFB-Team und unseren Fans" freue.

+++ Zukunft im Verein noch offen +++

Unter Jose Mourinho spielt Schweinsteiger bei Manchester United derzeit keine Rolle, dennoch kündigte der 32-Jährige zuletzt an, dass er vorerst bei den Red Devils bleiben und United sein letzter Verein in Europa sein werde. Seine sportliche Zukunft wird in Düsseldorf sicherlich auch zur Sprache kommen.

+++ Löw hat über Nachfolger entschieden +++

Nach dem Rücktritt von Schweinsteiger muss sich Joachim Löw auch nach einem neuen Kapitän umschauen - und ist auf der Suche nach einem Nachfolger schon zu einem Ergebnis gekommen, wie er am Montag mitteilte.

Video

Gegen Finnland führt noch einmal Schweinsteiger das Team aufs Feld. Wer im DFB-Team künftig die Binde tragen wird, will der Bundestrainer nach dem Spiel in Mönchengladbach und vor dem Auftakt in die WM-Quali am Sonntag (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) in Oslo gegen Norwegen bekanntgeben.

+++ Letztes Spiel für die Nationalmannschaft +++

Zum 121. und letzten Mal wird Bastian Schweinsteiger am Mittwochabend (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) in Mönchengladbach gegen Finnland im DFB-Dress auflaufen. Nach seinem Rücktritt im Anschluss an die EM hatte ihm Bundestrainer Joachim Löw die Möglichkeit zugesichert, sich bei einem Länderspiel in Deutschland noch einmal von den Fans zu verabschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel