vergrößernverkleinern
Jens Lehmann
Jens Lehmann empfindet Manuel Neuer nicht als beste Lösung für den Kapitäns-Job © Getty Images

Ex-Nationalkeeper Jens Lehmann sieht Manuel Neuer nicht als optimale Lösung für den Job des DFB-Kapitäns. Torhüter seien dafür nicht gut geeignet.

Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann hätte Manuel Neuer nicht zum neuen DFB-Kapitän ernannt.

"Manuel Neuer ist von seiner Persönlichkeit und seinem Charakter auf jeden Fall für das Amt geeignet. Und sportlich ist er als unumstrittene Nummer 1 im Tor immer für den Trainer verfügbar. Das spricht alles für Neuer", sagte der RTL-Experte der Bild: "Allerdings würde ich keinen Torwart zum Kapitän machen."

Diese Ansicht hat für Lehmann "ganz praktische Gründe". Der Kapitän sei "für den Schiedsrichter der Haupt-Ansprechpartner. Wenn es etwas in der gegnerischen Hälfte zu besprechen gibt, sind die Wege unglaublich weit. Du hast als Torwart die längste Entfernung zurückzulegen. Das kostet Kraft und Zeit."

Lehmann selbst habe darum einst bei Schalke 04 den Kapitäns-Job nach einem halben Jahr aufgegeben: "Es hat nicht optimal funktioniert."

Die Alternativ-Kandidaten des 46-Jährigen? "Sami Khedira hätte ich mir gut vorstellen können. Aber auch Jerome Boateng. Manuel Neuer braucht die Kapitänsbinde im Grunde nicht, weil er auf und außerhalb des Platzes durch seine Persönlichkeit ohnehin einer der Anführer des Teams ist."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel