vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Joachim Löw kann in Hannover auf alle Spieler zurückgreifen © Getty Images

Hannover - Joachim Löw sieht die Zeit zum Experimentieren noch nicht gekommen. Gegner Nordirland erwartet der Bundestrainer sehr defensiv eingestellt. Die PK zum Nachlesen.

Bundestrainer Joachim Löw sieht die Zeit zum Testen vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland am Dienstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) noch nicht gekommen.

Stattdessen erhält er den Druck auf die Mannschaft aufrecht: "Ich bin erst dann zufrieden, wenn wir Teil zwei absolviert und gewonnen haben", sagte er zum zweiten Teil des Länderspiel-Doppelpacks.

Veränderungen soll es gegen die Nordiren nicht zu viele in der Startformation geben. Die angeschlagenen Jerome Boateng, Jonas Hector und Julian Draxler werden voraussichtlich rechtzeitig fit.

Mario Götze, der gegen Tschechien als Sturmspitze auflief, kassierte ein Lob von Löw: "Ich sehe eine klare Aufwärtstendenz."

Mats Hummels, gegen Tschechien zusammen mit Abwehrpartner Jerome Boateng überragender Mann, warnt vor den Nordiren. Er erwartet sie wie der Bundestrainer "sehr tief stehend". Lange Flugbälle werden nicht die erhoffte Lösung sein, da "Nordirland nicht so viele Räume offen lassen wird", so Löw.

SPORT1 hat die PK zum Nachlesen:

+++ PK beendet +++

Es gibt keine Fragen mehr, somit ist die PK beendet.

+++ "Grigg on fire" ist Riesen-Vorteil für Iren +++

Hummels scherzt noch ein wenig, als er auf die gute Fan-Stimmung in Hamburg gegen Tschechien angesprochen wird. "Die Nordiren haben mit ihrem Will-Grigg-Song natürlich einen Riesen-Vorteil. Aber uns hat es in Hamburg wirklich Spaß gemacht zu spielen. Doch wir haben noch einen kleinen Weg zu gehen, bevor wir in der Hinsicht die Nordiren erreichen. Aber auch hier sind wir auf einem guten Weg", so der Bayern-Verteidiger.

+++ Hummels: "Sind auf sehr gutem Weg" +++

Hummels sieht die starken Leistungen in der WM-Quali auch als Reaktion auf die eher schwachen Leistungen in der EM-Qualifikation: "Wir sind sehr motiviert, alles in dieser zweijährigen WM-Phase zu investieren. Wir sind auf einem sehr guten Weg. Wir wollen zeigen, dass wir eine der besten Mannschaften der Welt sind."

+++ Hummels: Frühes Tor wichtig +++

Hummels zeigt sich sehr selbstbewusst: "Wir haben bei der EM Nordirland gut bearbeitet. Aber wir wissen, dass es morgen auch sehr schnell ein Geduldsspiel werden kann. Es liegt an uns dafür zu sorgen, dass es nicht dazu kommt. Am besten wäre es, den nordirischen Abwehrriegel früh zu knacken."

+++ Hummels ist da +++

Mats Hummels ist angekommen und erwartet auch, dass die Nordiren "sehr tief stehen".

+++ Testphase im November +++

Löw will die "Novemberspiele gegen Italien und San Marino nutzen, um dort neue Spieler zu testen. Diese Spiele bieten dafür eine gute Möglichkeit."

+++ Löw: "Götze mit Selbstvertrauen" +++

"Gegen Tschechien habe ich Mario gut gesehen. Da hat er wahnsinnig viel gearbeitet und sich unglaublich viel bewegt. Ich sehe eine klare Aufwärtstendenz. Er hat auch wieder deutlich mehr Selbstbewusstsein als noch vor einem Jahr", so Löw.

+++ Löw: "Werden Quali schaffen" +++

Löw: "Wir konzentrieren uns darauf, dass wir uns weiter entwickeln und die Qualifikation konzentriert bestreiten und die Spiele gewinnen. Aber wir sind schon selbstbewusst genug zu sagen, dass wir die Qualifikation schaffen."

+++ Löw erhält Druck aufrecht +++

Der Bundestrainer fordert einen Dreier gegen Nordirland: "Ich bin erst dann zufrieden, wenn wir Teil zwei absolviert und gewonnen haben"

+++ Löw zu möglichen Personalproblemen +++

Löw äußert sich zur Personalsituation: "Boateng und Hector sollten morgen wieder fit sein, auch Draxler. Ich bin mit meinen Gedanken zur Aufstellung noch nicht ganz durch. Es kann durchaus sein, dass es die eine oder andere Veränderung gibt. Ich will das erst noch einmal mit der Mannschaft besprechen."

+++ Nordirland wird "nicht viele Räume offen lassen" +++

Löw denkt nicht, dass die Taktik der weiten Flugbälle wieder so perfekt funktionieren wird. "Nordirland wird tiefer stehen und nicht so zentral stehen wie die Tschechen und auch nicht so viele Räume offen lassen."

+++ Löw: "Vertrauen Sicherheitskräften" +++

Löw: "Die Sicherheitsbedenken haben keinen Einfluss auf die Vorbereitung gehabt, wir haben die Ereignisse aus dem letzten Jahr hier in Hannover gut verarbeitet. Wir vertrauen den Sicherheitskräften und konzentrieren uns auf das Spiel."

+++ Löw erwartet defensives Nordirland +++

"Wir haben es am Samstag sehr gut gemacht. Dort wollen wir morgen anknüpfen. Wir wollen mit der selben Einstellung und Freude gegen Nordirland spielen. Wir erwarten ein defensiv eingestelltes Team, Nordirland wird nicht pressen", so Löw.

+++ Löw ist da +++

Bundestrainer Joachim Löw ist schon überpünktlich da.

+++ Packing-Spezialisten Hummels und Boateng +++

Gegen Tschechien glänzten die beiden Innenverteidiger Hummels und Boateng mit meterlangen Flugbällen, die meist punktgenau im Fuß eines Mitspielers landeten. Damit führten die beiden Bayern-Spieler Deutschland in der seit der EURO bekannten Packing-Statistik an. 

Somit konnte Deutschland effektiv die Luft aus dem phasenweise aggressiven Pressing der Tschechen nehmen.

+++ Wer ist der Lahm der Zukunft? +++

Zwar gab Joachim Löw letzte Woche zu, dass sich Joshua Kimmich in der Nationalmannschaft festgespielt habe, doch weiterhin bleibt die Außenverteidigerposition nominell eine Schwachstelle im ansonsten stark besetzten DFB-Team. Das spricht auch DFB-Teammanager Oliver Bierhoff im exklusiven SPORT1-Interview an:

Video

SPORT1 stellt ein paar verheißungsvolle Talente vor, die den Sprung in die A-Elf in den nächsten Jahren schaffen könnten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel