vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Marco Reus fehlte auch der Nationalmannschaft immer wieder verletzungsbedingt © Getty Images

Joachim Löw wird beim Confed Cup in Russland auf viele Stammkräfte verzichten. Neben den Perspektivspielern soll mit Marco Reus aber auch ein gestandener Profi dabei sein.

Schon länger ist bekannt, dass Jochim Löw beim im Sommer 2017 anstehenden Confed Cup auf zahlreiche Stammkräfte verzichten will.

Spieler wie Toni Kroos und Jerome Boateng sollen sich bei dem in Russland stattfindenden Probelauf für die WM 2018 ausruhen – Marco Reus von Borussia Dortmund hingegen soll teil der deutschen Nationalmannschaft sein.

"Es wäre natürlich gut, wenn Spieler, die längere Zeit nicht bei uns waren wie Marco Reus, den Confed Cup bestreiten könnten", erklärte der Bundestrainer der dpa.

Zuletzt kam Reus am 29. März 2016 für das DFB-Team zum Einsatz. Beim Confed Cup in Russland trifft Deutschland an vier verschiedenen Spielorten auf Chile, den noch zu ermittelnden Afrikameister und Australien.

Bei der Zusammenstellung seines Perspektivteams wolle Löw sehr individuell und konzeptionell verfahren. Die Auswahl junger Spieler wird jedoch durch die zeitgleich stattfindende U21-EM in Polen erschwert. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel