vergrößernverkleinern
Hanno Balitsch wechselt kurz nach seinem Karriereende an die Seitenlinie © Imago

Hanno Balitsch bleibt auch nach dem Ende seiner aktiven Fußballerkarriere im Geschäft aktiv. In Zukunft zeichnet er sich im Nachwuchsbereich verantwortlich.

Der ehemalige Nationalspieler Hanno Balitsch bleibt auch nach seinem Karriereende im Vorjahr seinem Ruf als Arbeitstier treu. Neben seiner Tätigkeit als Experte und Assistent von Kommentator Bela Rethy für das ZDF heuerte der 36-Jährige beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Co-Trainer von Coach Frank Kramer bei der U19-Nationalmannschaft an.

"Über mangelnde Arbeit kann ich mich zurzeit wirklich nicht beklagen. Ich bin sehr froh, dass ich dem Fußball in unterschiedlichen Funktionen weiterhin erhalten bleibe und habe unheimlich viel Spaß an den Aufgaben, die mir gestellt werden", sagte Balitsch. Die DFB-U19-Junioren wollen sich im März für die Europameisterschaft in Georgien qualifizieren.

In der Bundesliga absolvierte Balitsch insgesamt 343 Spiele für den 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, den FSV Mainz 05, Hannover 96 und den 1. FC Nürnberg. Sein einziges Länderspiel für Deutschland bestritt er im Februar 2003 im Länderspiel gegen Spanien (1:3). Vor seinem Karriereende lief er für den Regionalligisten Waldhof Mannheim auf und verpasste in der Relegation gegen die Sportfreunde Lotte den Aufstieg in die 3. Liga.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel