Video

Für einen möglichen WM-Titel akzeptiert Mario Gomez seine Rolle auf der Bank der Nationalmannschaft. Er hofft auf einen Abgang wie ihn Miroslav Klose hatte.

Für seinen Traum vom WM-Titel stellt Torjäger Mario Gomez seine eigenen Ambitionen hintenan.

"Ich hoffe, nach dem Turnier sagen zu können, ich war Teil dieser tollen, geilen Truppe, ich habe die Kollegen im Training gepusht, wenn meine angebotene Qualität nicht gefragt sein sollte", sagte der Nationalspieler im Interview mit der Sport Bild.

WM-Titel 2014 ohne Gomez

Der 32-Jährige war für die WM 2014 in Brasilien nicht nominiert worden, jetzt hofft Gomez auf ein erfolgreiches Turnier in Russland.

"Welcher Spieler will nicht als Weltmeister aufhören wie Miroslav Klose? Das ist immer der Idealfall. Ich tue alles dafür. Biologisch gesehen ist es vielleicht mein letztes Turnier. Aber man weiß ja nie", sagte Gomez, der den Teamgeist in der DFB-Auswahl hervorhob: "Bis auf wenige Stammspieler ist der Einzelne hier nicht wichtig. Die Mannschaft lebt seit Jahren von ihrem Teamspirit."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel