Video

Vor dem "Finale" in Nordirland glaubt Joachim Löw, dass die Bayern-Spieler ihre Klubsorgen abschütteln konnten. Auch Mats Hummels ist zuversichtlich. Die PK zum Nachlesen.

Bundestrainer Joachim Löw betrachtet die jüngste Entwicklung im deutschen Fußball mit Sorge.

"Die sechs Spiele, die in der letzten Woche verloren wurden im internationalen Vergleich, sind schon ein wenig alarmierend, da muss man sich sicherlich Gedanken machen", sagte Löw im Vorfeld des WM-Qualifikationsspiels in Belfast gegen Nordirland am Donnerstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Es sei "ein Trugschluss zu sagen, in Deutschland gibt es die Talente, da muss man in Zukunft alles gewinnen", betonte Löw: "Wenn gesagt wird, die Bundesliga ist die beste Liga überhaupt, sollte man sich ein bisschen hinterfragen, ob das tatsächlich stimmt." Die Aussagen von Bundestrainer Joachim Löw und Mats Hummels zum Nachlesen im TICKER.

+++ Das war's von der PK +++

Die Fragerunde ist beendet. Gleich beginnt das Abschlusstraining der DFB-Elf.

+++ Keine BVB-Spieler dabei. Warum? +++

Weigl war ein halbes Jahr verletzt, man muss ihm ein bisschen Zeit geben. Auch Mario Götze. Mit ihm habe ich gesprochen, er braucht noch ein bisschen Rhythmus. Die beiden sollen noch ein paar weitere Spiele machen. Im November gibt es noch eine Möglichkeit, weitere Spieler zu testen. Schürrle steht auch nicht zur Verfügung.

+++ Deutschland wirklich WM-Favorit? +++

Jürgen Klinsmann sagte, dass Deutschland nicht unbedingt WM-Favorit ist. Hat er recht? "Ja, hat er. Es ist das allerschwerste, diese übermenschliche Motivation wieder abzurufen. Wenn man sieht, was andere Nationen für großartige Spieler haben, dann weiß man das. Ich kann mir vorstellen, irgendwann wieder einen Verein zu übernehmen, auch wenn es nach wie vor riesigen Spaß macht."

+++ Frage nach Stindl +++

Er hat beim Confed Cup gezeigt, was er kann. Man weiß, dass ich von ihm eine hohe Meinung habe. Und es kann sein, dass er morgen in der Startelf steht.

+++ Profitiert Löw vom Confed Cup? +++

Es war unser Ziel, dass wir mit dem Confed Cup andere Spieler sehen und Alternativen aufbauen wollen. Deswegen bin ich froh, dass wir Spiele haben, die verlässlich sind. So wie Plattenhardt, der für Hector nominiert wurde.

Video

+++ Frage zu Boateng +++

Wir warten das Training ab, aber Jerome fühlt sich gut. Man muss natürlich mit der Belastung vorsichtig sein. Meine Idee ist es aber schon, dass er von Beginn an spielt.

+++ Frage zum Sturm ohne Gomez und Werner +++

Wir erleben von vielen unterscheidlichen Spielern eine große Torgefahr. Dies Typen haben wir - auch wenn Gomez oder Werner fehlen. Bei der EM war unsere Verwertung von Torchancen schlecht. Jetzt in der Quali ist die Effizienz besser geworden. Müller, Draxler, Wagner oder ein paar andere Spieler - das sind alles Spieler, die in Tornähe kommen. Wenn wir Torchancen herausspielen, werden wir auch Tore erzielen. Egal, welche Stürmer spielen.

+++ Frage zum Trainer Martin O'Neill +++

Er hat Großartiges geleistet. Die Nordiren waren die Überraschung bei der EM 2016. Jetzt in der Quali hatten sie sieben Spiele ohne ein Gegentor. Es gibt wenig andere Mannschaften, die so konsquent zwischen Mann- und Raumdeckung wechseln. Sie coachen sich gegenseitig. In der Organisation hat dieser Trainer Phantastisches geleistet.

+++ Frage zu den nordirischen und deutschen Fans +++

Die Vorfälle in Prag haben wir sehr bedauert. Der DFB ist zu einer Geldstafe verurteilt worden. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Den positiven Einfluss der Fans haben wir dann in Stuttgart gesehen. In Nordirland sind die Fans immer so, dass sie die Mannschaft pushen. Es gibt Gesänge fast über die gesamte Spieldauer. Sie klatschen auch bei Szenen, bei denen wir das nicht tun würden. Aber sie haben auch andere Werte.

+++ Frage zu Leroy Sane +++

Letzte Woche war ich in Manchester und habe in gegen Crystal Palace gesehen. Er ist gereift durch die Spiele in der Premier League, wo sehr körperbetont gespielt wird. Er hat ein riesiges Potenzial. Bei der EM hat er reingeschnuppert, heute ist er weiter. Er hatte beim Confed-Cup gefehlt, das habe ich bedauert. Aber er wird uns noch viel Freude machen.

+++ Wie ist das Niveau der Bundesliga? +++

Die sechs Spiele, die im Europapokal verloren wurden, sind schon ein wenig alarmierend. Da muss man sich sicherlich Gedanken machen. Ob es eine Tendenz ist, muss man abwarten. Wir sind noch am Anfang. Wenn man ein bisschen zurückgeht, dann muss man sagen, dass wir international nicht allzu viele Titel geholt haben. Wenn jemand sagt, ob die Bundesliga die beste Liga der Welt ist, dann muss man das hinterfragen. Spanien hat viel mehr Titel geholt. Es gibt sicher Gründe, aber jetzt ist der falsche Zeitpunkt, das zu analysieren. Wir machen uns aber viel Gedanken. Zu behaupten, dass es nur in Deutschland tolle Talente gibt, dann stimmt es nicht. Das ist ein Trugschluss.

+++ Hat FCB-Krise Auswirkungen auf das DFB-Team?

Nein, es gibt keine Auswirkungen. Ich spüre, welche Stimmung bei den Spielern herrscht. Bei den Bayern-Spieler habe ich nicht gemerkt, dass Nervosität vorherrscht. Ich habe vorher mit Boateng gesprochen, er freut sich darauf. Es geht jetzt nur um die Nationalmannschaft, ich lasse das Bayern-Thema beiseite. Man muss es trennen.

+++ DFB-Team als Vorbild für die Bundesliga? +++

Unabhängig von den Ergebnissen im Europapokal: Für uns ist immer die Aufgabe, Deutschland so zu vertreten, dass es den Fans Spaß macht, uns zu sehen. Wir wollen uns bestmöglich auf die WM vorbereiten. Das haben wir auch geschafft. Das ist unsere Verantwortung.

+++ Fliegender Wechsel +++

Löw hat Hummels abgelöst: "Es ist schon ein Finale, es spielt der Erste gegen den Zweite. Es gibt einige Gründe, dass Nordirland so stark ist. Sie spielen sehr diszipliniert, schon sieben Mal zu Null. Es wird ein Spiel mit großer Brisanz."

+++ DFB-Team eine Ruheoase? +++

Den Gesprächen mit meinen Mitspielern zu Bayern gehe ich nicht aus den Weg. Wenn ich gefragt werde, dann sage ich ihnen die Wahrkeit. Es ist nicht so, dass man vor der Situation wegläuft. Es sit so, das gehört dazu. Deswegen würde ich es auch nicht als Wohlfühloase bezeichnen.

+++ Wie ist die Taktik? +++

Wir sind flexibel, auch wenn wir in der Viererkette spielen, bauen wir teilweise mit der Dreierkette auf. Ich habe keine Präferenz. Ich erwarte ein Spiel, in dem wir den Bal haben über einen Großteil der Zeit. Im Hinspiel sind wir ein bisschen zu viel ins Risiko gegangen. Wir hatten zu viele 1:1-Situationen. Wir müssen die Balance finden.

+++ Stand des deutschen Fußballs +++

Es ist eine kleine Momentaufnahme mit den Ergebnissen in der letzten Woche. International war es ganz schwach. Es wird wieder besser laufen. Die Nationalamannschaft ist weltklasse, das ist auf Vereinsebene nicht so. Jedenfalls nicht in der Masse."

+++ Ist Deutschland Underdog? +++

Eine nicht ganz ernst gemeinte Frage. Aber Nordirland ist seit vier Jahren zuhause in Pflichtspielen ungeschlagen. "Das war mir neu. Aber wir haben in den letzten Jahren gemerkt, wie schwer es auf der Insel ist. Wir wissen, was für eine Festung solch ein Stadion ist."

+++ "Es wird schwer" +++

"Es wir eine schwere Aufgabe. Sie verteidigen nicht nur mit ihrer Leidenschaft, sondern haben richtig was drauf. Zusammen mit ihren Fans wird da eine schwere Aufgabe morgen.

+++ Wie ist der Zustand der Bayern-Spieler? +++

"Es war aufreibend. Aber wir sind in einem normalen psychischen Zustand. Wir sind beim DFB, das ist losgelöst. Wir freuen uns auf die sechs Tage. Aber ich wüsste auch keinen Grund, warum wir labil sein sollten. Wir sind fit, da sehe ich keine Probleme."

+++ Hummels: "Wird knackig" +++

"Morgen wollen wir die WM klarmachen. Aber die Nordiren spielen eine ausergewöhnliche Quali. Sie verteidigen sehr gut. Es wird eine knackige Aufgabe, aber wir freuen uns darauf.

+++ Jetzt geht's los +++

Zunächst hat Mats Hummels vorne Platz genommen.

+++ Kleine Verzögerung +++

Der DFB-Tross ist vor etwa einer Stunde in Belfast gelandet. Ganz pünktlich haben es die Herren offenbar nicht geschafft. Dennoch müsste es gleich losgehen.

+++ Pressekonferenz ab 15 Uhr +++

Bundestrainer Joachim Löw und Abwehrchef Mats Hummels sind bei der Pressekonferenz ab 15 Uhr deutscher Zeit anwesend.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel