vergrößernverkleinern
Northern Ireland v Germany - FIFA 2018 World Cup Qualifier
Sandro Wagner zeigt sich im DFB-Interview ungewohnt selbstkritisch © Getty Images

Sandro Wagner zeigt sich selbstkritisch. Trotz Traumstart in seine DFB-Team-Karriere sieht sich der Stürmer noch nicht als etablierter Nationalspieler.

Sandro Wagner sieht sich trotz seiner erneuten Nominierung noch nicht als vollwertiges Mitglied der deutschen Nationalmannschaft.

"Ich denke, dass man mit fünf Länderspielen noch nicht von einem etablierten Nationalspieler sprechen kann", sagte der Profi von der TSG Hoffenheim am Montag im Interview mit dfb.de

Er gehe daher wie immer mit sehr geringen Erwartungen in die Spiele gegen England (Freitag, ab 21.00 Uhr im LIVETICKER) in Wembley und gegen Frankreich (Dienstag, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) in Köln.

"Schauen wir mal, welche Einsatzzeiten ich bekommen werde. Ganz egal, wie viele es sein werden - ich werde wieder Gas geben und versuchen, meine Leistung zu bringen", sagte der 29-Jährige, der in seinen ersten fünf Länderspielen fünf Tore erzielt hat. Als Stürmer Nummer eins gesetzt ist derzeit Timo Werner von RB Leipzig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel