Video

Der Länderspiel-Klassiker zwischen England und Deutschland endet erstmals seit 1982 mit einem torlosen Unentschieden. SPORT1 hat die Reaktionen.

England und Deutschland trennen sich nach einer unterhaltsamen ersten und einer wenig aufregenden zweiten Halbzeit in Wembley 0:0.

SPORT1 fasst die Stimmen des ZDF und aus der Mixed Zone zum Klassiker zusammen:

Bundestrainer Joachim Löw: "Beide Mannschaften haben versucht diszipliniert in der Defensive zu agieren. In der ersten Halbzeit haben wir schnell nach vorne gespielt und hatten drei sehr, sehr gute Torgelegenheiten. Das hat in der zweiten Hälfte gefehlt. Wir müssen wieder lernen, dass wir nach Balleroberungen schnell umzuschalten. Wir sind schon eine Ballbesitzmannschaft. Aber heute haben die Automatismen nicht so gegriffen, wie wir es uns gedacht haben. Unser Umschaltspiel hat heute gefehlt."

zum Debüt von Marcel Halstenberg: "Es war absolut in Ordnung. Marcel hat seine Aufgabe sehr gut gemacht. Das war nicht ganz einfach nach zwei kurzen Trainingseinheiten und dann vor fast 90.000. Ich war auch mit Gündogan zufrieden, auch wenn er noch etwas brauchen wird."

zu Mario Götze: "Ich plane ihn schon am Dienstag ein. Ob von Anfang an, das weiß ich noch nicht."

zum kommenden Gegner Frankreich: "Ich halte Frankreich für noch stärker als England. England hat sich im Vergleich zu 2014 verbessert, aber Frankreich hat im Angriff und Mittelfeld Weltklasse-Spieler. Sie haben noch mehr Zug zum Tor als England."

Ilkay Gündogan: "Ich bin glücklich dass ich heute spielen durfte. Es hat gut getan, auch wenn mir noch ein bisschen der Rhythmus fehlt. Eine Doppel-Sechs Mesut Özil/Ilkay Gündogan ist nicht ganz so leicht. Ich hatte die defensive Verantwortung, deswegen war es nicht ganz so leicht für mich, nach vorne Akzente zu setzen. In der erstem Halbzeit hatten wir die klar besseren Chancen, leider hat es nicht gereicht."

Leroy Sane: "Beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit schon entscheiden können. Mich ärgert, dass ich nicht getroffen habe, weil ich immer noch kein Tor für Deutschland geschossen habe. Am Dienstag geht es aber weiter."

Marcel Halstenberg: "Für den Einstand war es gar nicht schlecht. Es hat viel Spaß gemacht. Wir können mit dem Unentschieden zufrieden sein. Mit der letzten Chance haben wir Glück, dass es beim 0:0 bleibt."

zu seiner Startelfpremiere: "Es kam ein bisschen überraschend, aber der Trainer wollte mich eben sehen. Es hat Spaß gemacht. Ich bin ein glücklicher Spätstarter."

Mats Hummels: Ich habe mit Marcel Halstenberg schon in Dortmund zusammen gespielt. Er hat da als junger Bursche schon mittrainiert. Das ist ein richtig guter Kicker. Physisch sehr stark, er hat einen überragenden linken Fuß. Er hat sehr intelligent verteidigt. Ein bisschen Nervosität hat man ihm in  der einen oder anderen Situation auch angemerkt. Aber wenn ich in Wembley mein Nationalmannschaftsdebüt geben würde, würde es mir genauso gehen. Er ist auf jeden Fall einer, den wir noch sehr, sehr gut gebrauchen können auf der Position, zumal Jonas Hector noch ausfällt. Ein guter Junge."

Gareth Southgate: "Es war unsere Entscheidung, vor ein paar Wochen auch junge Spieler zu bringen, denn die werden auch deutlich besser. Wenn sie das jetzt einmal gezeigt haben, können sie das sicher auch über einen längeren Zeitraum bringen."

zum frischen Wind in der Nationalmannschaft: "Da kamen neue Elemente und neue Namen hinein, über die wir jetzt reden. Spannende neue Spieler standen auf dem Platz. Wie schnell wir sie jetzt zu Stammspielern machen werden wir sehen. Wir haben eine Entwicklung gezeigt."

Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Der November ist eigentlich fast immer der schwierigste Monat. Da kommt das erste Loch. In der Champions League sind die ersten Runden vorbei. Die Plätze werden ein bisschen schwere, das Wetter wird kälter. Da fällt alles ein bisschen schwerer."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel