vergrößernverkleinern

Claudio Ranieri ist als griechischer Nationaltrainer gefeuert worden.

Nachdem die Auswahl des WM-Teilnehmers am Freitag sensationell gegen den Fußball-Zwerg Färöer mit 0:1 verloren hatte, traf der Vorstand des Verbandes die Entscheidung.

"Nach dieser niederschmetternden Niederlage der Nationalmannschaft übernehme ich die komplette Verantwortung für die unglückliche Wahl des Trainers", sagte Verbands-Präsident Giorgos Sarris.

Es würden alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet, um die Wiederholung eines solchen Desasters zu verhindern, so Sarris.

Allerdings kostet eine Trennung von Ranieri die Griechen eine Stange Geld. Der erfahrene Fußballlehrer, Ex-Coach unter anderem des FC Chelsea und AS Monaco, hat ein garantiertes Salär von 1,6 Millionen Euro für seinen Zwei-Jahres-Vertrag in Griechenland.

Ranieri wirkte nach der Pleite ziemlich ratlos. "Es ist sehr schwer, einen Grund dafür zu finden, warum wir so schlecht gespielt haben", sagte der Coach, der in Italien unter anderem Juventus Turin, Inter Mailand, den SSC Neapel und AS Rom betreut hatte.

Wie der "kicker" berichtet, soll sein Ranieris Nachfolger ein Landsmann sein: Giovanni Trapattoni. Der 75-jährige Ex-Bayern-Trainer war zuletzt Nationaltrainer Irlands und soll schon vor der Blamager gegen die Färöer kontaktiert worden sein.

Die Hellenen hatten zum dritten Mal in Folge in der EM-Qualifikation zuhause verloren und belegen in der Gruppe F den letzten Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel