Video

Der U21-Nationaltrainer denkt nach dem Aus im EM-Halbfinale über einen Rücktritt im Jahr 2016 nach. Dann sei vielleicht die Zeit für einen jüngeren Coach gekommen.

DFB-Trainer Horst Hrubesch hat nach dem Halbfinal-Aus bei der U21-EM seine Rücktrittsgedanken für das Jahr 2016 erneuert.

"Ich schaue derzeit bis Olympia. Aber es wäre vielleicht ganz gut, wenn dann ein junger Trainer käme. Einer, der um 20, 30 oder noch mehr Jahre näher dran ist", sagte der 64-Jährige am Sonntag in Prag.

Ein Trainerwechsel mitten in der Qualifikation für die EM 2017 sei kein Problem, so Hrubesch.

"Das wäre kein Problem, die Winterpause dauert sechs Monate", sagte Hrubesch.

Zunächst gelte seine Konzentration aber den Olympischen Spielen in Rio: "Das wird eine reizvolle Aufgabe. Ich bin dankbar, dass wir das wirklich erreicht haben."

Im EM-Halbfinale hatte die deutsche U21 am Samstag 0:5 gegen Portugal verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel