vergrößernverkleinern
Preliminary Draw of the 2018 FIFA World Cup in Russia
Oliver Bierhoff wird bei der EM-Auslosung nicht zum ersten Mal als Losfee in Erscheinung treten © Getty Images

Oliver Bierhoff soll bei der Auslosung zur EM 2016 erneut ein glückliches Händchen beweisen. Zusammen mit drei weiteren Ex-Profis wird der DFB-Manager Losfee spielen

Oliver Bierhoff wird rund vier Wochen nach den verheerenden Terroranschlägen in Paris als Glücksfee in die französische Hauptstadt zurückkehren.

Wie die Europäische Fußball-Union UEFA in ihrem Verbandsorgan mitteilte, soll der Teammanager der deutschen Nationalmannschaft bei der Auslosung der EM-Gruppen am 12. Dezember im Palais des Congres erneut als Losassistent zum Einsatz kommen.

Ebenso wie der frühere DFB-Kapitän, der bereits bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die WM-Endrunde 2018 in Russland in ähnlicher Funktion dabei war, werden auch der Franzose David Trezeguet und der frühere Bundesligaprofi Angelos Charisteas aus Griechenland die Lose ziehen.

Zudem soll noch ein vierter Ex-Profi dazukommen, der ebenso wie die anderen drei EM-Geschichte geschrieben hat. Bierhoff hatte Deutschland 1996 in Wembley mit dem ersten Golden Goal bei den Herren im Finale gegen Tschechien zum EM-Titel geschossen.

Bei der Auslosung der Qualifikation für die WM 2018 hatte Bierhoff in St. Petersburg ein glückliches Händchen bewiesen.

Als Glücksfee zog er für Deutschland eine machbare Gruppe mit Tschechien, Nordirland, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino.

In Paris ist Deutschland wegen seines guten UEFA-Koeffizienten neben England, Portugal und Belgien sowie Titelverteidiger Spanien und Gastgeber Frankreich in Topf 1 gesetzt.

In einer stärkstmöglichen Gruppe könnte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw auf Angstgegner Italien, Polen und die Türkei treffen.

Das potenziell leichteste Los für das DFB-Team wäre wohl eine Gruppe mit der Ukraine, der Slowakei und Nordirland.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel