vergrößernverkleinern
Italy v Spain - International Friendly
Keinen Sieger gab es beim Duell der beiden EM-Finalisten von 2012 © Getty Images

Im Klassiker zwischen Italien und Spanien endet ohne Sieger. Die Türkei schlägt Schweden unter besonderen Begleitumständen. Island und Tschechien sind noch nicht in Form.

Die Neuauflage des EM-Finals zwischen Italien und Spanien hat unentschieden und mit blauen Flecken für Vincente del Bosque geendet, die Türkei unter höchsten Sicherheits-Vorkehrungen den EM-Härtetest gegen Schweden gewonnen.

Die Squadra Azzurra und Spaniens Furia Roja trennten sich 1:1 (0:0), die Türken setzten sich in Antalya in einem Spiel, das unter den Eindrücken der jüngsten Anschläge in Istanbul und Ankara stand, mit 2:1 (1:0) durch.

In Udine glich Aritz Aduriz (70.) die italienische Führung durch Lorenzo Insigne (68.) umgehend aus. Spanien, bei dem Bayern-Star Thiago in der Startelf stand, zahlreiche andere Stars aber geschont wurden, sah sich in der ersten Halbzeit überwiegend in die Defensive gedrängt.

Del Bosque auf dem Hosenboden

Abseits des sportlichen Geschehens kam es zudem zu einem kuriosen Zwischenfall, als der deutsche Schiedsrichter-Assistent Guido Kleve am Spielfeldrand kräftig mit Spaniens Weltmeister-Trainer del Bosque zusammenstieß und dieser kurzzeitig auf dem Hosenboden landete.

In Antalya traf der Ex-Frankfurter Cenk Tosun (32./81.) doppelt für die Türken. Schweden, das ohne seinen geschonten Superstar Zlatan Ibrahimovic angetreten war, hatte zwischenzeitlich durch Andreas Granqvist (74.) ausgeglichen. 1600 Polizisten im Stadion, Bombensuchtrupps und Hundertschaften von Sicherheitskräften im Umkreis der Arena sorgten für einen Ausnahmezustand in der Millionenstadt am Mittelmeer. 

Bei den Türken fehlte der Leverkusener Hakan Calhanoglu, der wegen eines angeblichen Vertragsbruches in seiner Zeit beim Karlsruher SC in die Schlagzeilen geraten ist, nach seinem grippalen Infekt im Kader, der Dortmunder Nuri Sahin und der Mainzer Yunus Malli saßen auf der Bank.    

Niederlagen von Island und Tschechien

Die Isländer verloren indes rund zweieinhalb Monate vor ihrer ersten EM-Teilnahme gegen die nicht qualifizierten Dänen. In Herning hieß es am Ende 2:1 (0:0) für die Gastgeber. Der frühere Leverkusener und Kaiserslauterer Nicolai Jörgensen (51./54.) erzielte beide Tore für den Europameister von 1992.

Auf Ex-Europameister Tschechien wartet bis zum Start der Fußball-EM noch einiges an Arbeit. In Prag unterlagen die Tschechen 0:1 (0:1) gegen die ebenfalls nicht für die EURO qualifizierten Schotten. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel