vergrößernverkleinern
Giovanni Trapattoni hat sich den Ärger der italienischen Fans zugezogen
Giovanni Trapattoni hat sich den Ärger der italienischen Fans zugezogen © Getty Images

Seine Wutrede in München gegen Thomas Sturnz ist noch immer legendär. Seine emotionale Art könnte Giovanni Trapattoni jetzt seinen Job bei der EM kosten.

Seine harsche Kritik an der italienischen Nationalmannschaft bei der 1:4-Niederlage im Länderspiel in München gegen Deutschland könnte Giovanni Trapattoni den Job als Co-Kommentator bei der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) kosten.

Laut italienischen Medien überlegt der öffentlich-rechtliche TV-Sender RAI, bei der EURO auf den 77-Jährigen zu verzichten.

Der temperamentvolle Trapattoni hatte die italienischen Spieler bei misslungenen Aktionen mit zahlreichen Schimpfwörtern bedacht. Dafür erntete er Kritik von zahlreichen TV-Zuschauern. Der ehemalige Coach von Bayern München lässt sich davon aber nicht beeindrucken.

"Ich bin seit über 50 Jahren im Fußball. Ich bin kein Journalist, doch ich lebe Fußball auf echte und spontane Weise", sagte Trapattoni, dessen Wutrede während seiner Zeit in München immer noch legendär ist.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel