vergrößernverkleinern
Employees of French state-owned railway
EM-Gastgeber Frankreich droht ein Kollaps des Schienenverkehrs © Getty Images

Nach einer Fluglinie droht nun auch die französische Bahn mit einem Streik während der EM. Bis zu 50 Prozent des Schienenverkehrs könnte zum Erliegen kommen.

Elf Tage vor dem Beginn der Europameisterschaft droht im Gastgeberland Frankreich der Kollaps des öffentlichen Verkehrsnetzes.

Die Eisenbahner kündigten am Dienstag an, ihre Proteste gegen eine geplante Lockerung des Arbeitsrechts auf die am 10. Juni beginnende EURO (bis 10. Juli) auszuweiten. In diesem Fall würde während des Turniers etwa die Hälfte des regionalen und nationalen Verkehrs auf der Schiene zum Erliegen kommen.

"Wir werden die Leute nicht davon abhalten, zu den Fußballspielen zu gehen", sagte Philippe Martinez, Vorsitzender des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes CGT: "Aber die Regierung muss sich auf Gespräche einlassen. Es liegt alles in ihrer Hand." Bereits am Dienstag starten die Eisenbahner ihren nächsten Streik.

Erst am Montag hatte die Fluglinie Air France Pilotenstreiks für den Juni angekündigt, Mitarbeiter der Pariser Metro legen am Donnerstag vorläufig die Arbeit nieder. Die Reformpläne von Staats-Präsident Francois Hollande, mit denen unter anderem die 35-Stunden-Woche und der Kündigungsschutz gelockert werden sollen, sorgen in Frankreich seit Wochen für erregte Debatten. Außerdem wurden die Atomkraftwerke und die Raffinerien in Frankreich in den letzten Wochen teilweise lahmgelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel