vergrößernverkleinern
Österreich
Gleich 15 Spieler im österreichischen Team verdienen ihr Geld in Deutschland © Getty Images

Österreichs Nationaltrainer Marcel Koller setzt bei der EM zum Großteil auf Spieler, die ihr Geld in Deutschland verdienen. In dieser Hinsicht hat er Löw etwas voraus.

Mit gleich 15 Deutschland-Legionären tritt Österreichs Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) an.

Zum Vergleich: Im Kader der deutschen Nationalmannschaft stehen nur 14 Bundesliga-Profis.

Nach dem mageren 2:1 im Test gegen Malta am Dienstagabend strich Nationaltrainer Marcel Koller noch den 20 Jahre alten Salzburger Valentino Lazaro.

Prominentester Akteur im 23-köpfigen Kader der Alpenrepublik ist Abwehrspieler David Alaba von Bayern München. Verteidiger Aleksandar Dragovic, Mittelfeldspieler Jakob Jantscher und Sturm-Routinier Marc Janko sind die einzigen EM-Fahrer der Österreicher, die noch nie für einen deutschen Klub gespielt haben.

(Alle EM-Kader im Überblick)

Das 23-köpfige EM-Aufgebot von Österreich:

Tor: Robert Almer (Austria Wien), Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt), Ramazan Özcan (FC Ingolstadt)

Abwehr: Aleksandar Dragovic (Dynamo Kiew), Christian Fuchs (Leicester City), György Garics (Darmstadt 98), Martin Hinteregger (Borussia Mönchengladbach), Florian Klein (VfB Stuttgart), Sebastian Prödl (FC Watford), Markus Suttner (FC Ingolstadt), Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur)

Mittelfeld: David Alaba (Bayern München), Marko Arnautovic (Stoke City), Julian Baumgartlinger (Mainz 05), Martin Harnik (VfB Stuttgart), Stefan Ilsanker (RB Leipzig), Jakob Jantscher (FC Luzern), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen), Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Alessandro Schöpf (Schalke 04)

Angriff: Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt), Rubin Okotie (1860 München 1860), Marc Janko (FC Basel)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel