vergrößernverkleinern
Die Schweiz hat einen Ausrüstervertrag mit Puma
Die Schweiz hat einen Ausrüstervertrag mit Puma © twitter.com/ValonBera

Die Schweizer Nationalmannschaft wandelt auf Jerome Boatengs Spuren. Dabei geht es nicht um die sportliche Leistung, sondern um die Präsentation des "falschen" Sponsors.

Eine Gruppe Fußballer präsentiert voller Stolz Produkte eines Sportartikelherstellers, obwohl der Sponsor der Mannschaft ein Konkurrent ist.

Und nein, Jerome Boateng und Mario Götze sind nicht Bestandteil dieses Teams.

Die Rede ist von der Schweizer Nationalmannschaft. Die Nati, die sich derzeit auf die Europameisterschaft in Frankreich vorbereitet, wird seit 1998 von Puma ausgerüstet. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis nach der Endrunde 2016. (Der Spielplan zum Ausdrucken)

Auch auf dem Foto von Valon Behrami, das der Mittelfeldspieler auf Twitter veröffentlichte, tragen die Nationalspieler Polohemd, Hose und Schuhe des Unternehmens aus Herzogenaurach. So weit, so gut.

Denn in der Hand hält jeder der elf Schweizer, darunter auch Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach, Hamburgs Johan Djourou und der Ex-Münchner Xherdan Shaqiri, ein Paar Fußballschuhe. Nicht von Puma, sondern von Nike. Behrami sprach passend zum Bild vom "Nike Team".

Die Schweizer wandeln damit auf den Spuren von Jerome Boateng. Der Weltmeister war im Februar bei einem Termin des FC Bayern in einer Hose mit Nike-Logo aufgetaucht - Sponsor Adidas war alles andere als erfreut. Götze hatte bei seiner Vorstellung bei den Münchnern ein Nike-Shirt getragen.

Natürlich ist die erneute Guerrilla-Aktion kein Zufall. Die abgebildeten Schweizer haben alle einen Sponsorenvertrag mit Nike.

Doch ob Puma vom neuesten Schnappschuss so erfreut sein wird, ist fraglich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel