vergrößernverkleinern
Fans
Vor dem Spiel Russlands gegen die Slowakei wird der Alkoholverkauf in Lille stark eingeschränkt © Getty Images

Nach der Krawalle in Marseille fürchtet Lille neue Ausschreitungen. Vor dem zweiten Spiel der russischen Mannschaft ergreift die Stadt daher Gegenmaßnahmen.

Angesichts der drohenden Fan-Ausschreitungen ist in der EM-Gastgeberstadt Lille der Verkauf von alkoholischen Getränken seit Dienstagnachmittag deutlich eingeschränkt.

Am Mittwoch (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, im LIVETICKER und Video-Highlights auf SPORT1.de) trifft dort die Slowakei gegen das auf Bewährung spielende Russland, einen Tag später findet im gut eine halbe Autostunde entfernten Lens die Partie zwischen England und Wales (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, im LIVETICKER und Video-Highlights auf SPORT1.de) statt.

Rund 4000 Sicherheitskräfte sollen in Lille im Einsatz sein, davon rund 1600 bis 1800 Polizisten in der Innenstadt, wo zum Spiel 15.000 Russen erwartet werden. Beim "Battle of Britain" in Lens rechnen die Gastgeber mit gut 50.000 Fans aus Großbritannien. Die Sorge, dass diese Tags zuvor nach Lille kommen, und es erneut zu blutigen Krawallen kommt, ist groß.

Deshalb ist der Verkauf von Alkohol "auf die Hand" seit Dienstag, 16.00 Uhr, verboten, ebenso der Transport alkoholischer Getränke. Die rund 350 Bars in Lille schließen Mittwochnacht bereits um 1.00 Uhr.

Auch in Paris wird es Einschränkungen beim Alkoholverkauf im Prinzenpark-Stadion und in den Fanzonen geben. Dies kündigte der Präfekt der Polizei der Hauptstadt an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel