vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-HANNOVER-BRUGGE
Christoph Daum wurde Meister mit dem VfB Stuttgart, Fenerbahce Istanbul und Austria Wien © Getty Images

Christoph Daum weiß bekanntlich, wie man Titel gewinnt. Auch das DFB-Team soll von seinem Taktikwissen profitieren. Für den Bundestrainer hat er einige Tipps parat.

Der letzte EM-Auftritt der deutschen Mannschaft gegen Polen war alles andere als überzeugend.

Vor allem die Offensive ist ins Zentrum der Kritik geraten. Ex-Bundesliga-Coach und mehrfacher Meistertrainer Christoph Daum erklärt in der Bild, wie das DFB-Team gegen Nordirland (Dienstag, ab 18 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm sowie alle Video-Highlights im Anschluss auf SPORT1.de) spielen sollte.

"Jogi und die Mannschaft müssen kreativ und flexibel spielen. Wenn sie auf ihren Positionen beharren, spielen sie den Nordiren in die Karten", weiß der 62-Jährige. "Mit Physis und Willen kann Nordirland dagegenhalten. Also heißt die Parole: Viel rotieren auf dem Platz. Beweglich spielen, ständige Positionswechsel."

"Nicht auf Flügelspieler setzen"

Und der Stuttgarter Meister-Macher wird auch konkret: "Da müssen dann Khedira und Hummels zum Beispiel überraschend vorne auftauchen. Das sind Jungs, die die Nordiren nicht auf ihrer Rechnung haben."

Daum weiter: "Die intelligente Spielweise hat die Elf von Löw oft genug bewiesen. Man darf eben nicht statisch kicken. Man muss das Gefühl entwickeln, wann man auf Ballbesitz spielen muss, um das Spiel zu beruhigen – und wann man schnell und explosionsartig in die Tiefe spielt. Tempowechsel sind wichtig."

Sein überraschender Ratschlag an das DFB-Team: "Ich würde nicht auf Flügelspieler setzen. Denn diese Position besetzen die Nordiren sehr gut. Stattdessen sollte die Mannschaft aus dem Halbfeld kommen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel