Video

TV-Reporter Gudmundur Benediktsson feiert mit ekstatischem Jubel das Weiterkommen der Isländer. Jetzt wird der Kommentator im Internet zum Hit.

TV-Reporter Gudmundur Benediktsson ist mit seinem ekstatischen Jubel nach dem Siegtor der isländischen Nationalmannschaft im EM-Gruppenspiel gegen Österreich (2:1) zur Internetberühmtheit avanciert.

"Gummi Ben" schrie sich beim Treffer von Arnór Ingvi Traustason (90.+4) förmlich die Seele aus dem Leib.

Das Video von seinem emotionalen Ausbruch eroberte umgehend das Netz, Medien in aller Welt berichteten.

Der frühere Stürmer Benediktsson (41) spielte einst selbst für die Nationalmannschaft und verschiedene Klubs auf der Atlantikinsel.

Derzeit arbeitet er als Assistenztrainer für Rekordmeister KR Reykjavík.

Die englische Fußball-Legende Gary Lineker nannte Benediktssons Jubel bei Twitter "bloody brilliant" (verdammt genial), der staatliche Rundfunksender Ríkisútvarpid (RÚV) schwärmte von seinem "hohen C".

Aber was hat er gesagt? Ein kleiner Auszug des Wahnsinns: "Ja, ja, ja, ja, ja, wir gewinnen das! Wir sind unter den letzten 16!"

Benediksston bricht kurz ab. "Meine Stimme ist weg", röchelt er, "aber das ist egal. Wir sind weiter!"

Er habe sich "noch nie so gut gefühlt", sagt er noch, "Arnór Ingvi Traustason hat uns den ersten EM-Sieg gesichert. Wir haben kein einziges Mal verloren! Vergesst das nicht! Nicht verloren! Danke fürs Kommen, Österreich, danke fürs Kommen!"

Fortsetzung folgt: Wenn Island am Montag  in Nizza auf England trifft (ab 21 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, im LIVETICKER und Video-Highlights auf SPORT1.de), hat Benediktsson wieder den Kopfhörer mit dem Mikrofon auf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel