vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-MATCH19-ITA-SWE
Zlatan Ibrahimovic (l.) begegnet Italiens Giorgio Chiellini © Getty Images

Zlatan Ibrahimovic steht mit Schweden bei der EM vor dem Aus. Das hindert ihn aber nicht an einem martialischen Spruch in Richtung des Italieners Giorgio Chiellini.

Zlatan Ibrahimovic hat sein ganz eigenes Urteil zu seinem Duell mit Giorgio Chiellini beim 0:1 gegen Italien gezogen.

"Es war ganz ruhig. Andernfalls würde er nun im Krankenhaus liegen", sagte Schwedens Kapitän.

Ibrahimovic wusste, dass es nicht leicht werden würde gegen die kompromisslose italienische Mannschaft. Sieben Jahre insgesamt hatte der Schwede bei drei Vereinen in Italien gespielt.

Video

Auf seiner ersten Station von 2004 bis 2006 bei Juventus war auch Chiellini schon dabei - man kennt sich bestens.

"Er lässt dich nicht atmen, er ist ein wahrer Krieger", sagte Ibrahimovic vor dem Wiedersehen.

Es dauerte auch nicht lange, ehe die beiden aneinander gerieten: Ibrahimovic ging in ein Kopfballduell mit dem Unterarm voraus - Foul, urteilte Schiedsrichter Viktor Kassai in der zweiten Minute.

Bisweilen wurde Ibrahimovic auch von Leonardo Bonucci übernommen, auf jeden Fall sorgte immer mindestens ein Italiener mit erlaubten oder unerlaubten Mitteln dafür, dass der Kapitän der Schweden kaum Luft zum Atmen bekam.

Sein Einfluss auf das Spiel blieb begrenzt. Seine Mitspieler bemühten sich, doch ihre Mittel reichten nicht aus - und so entschied Italiens Eder (88.) kurz vor Schluss für Italiens Siegtreffer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel