vergrößernverkleinern
France v Germany - International Friendly
Francois Hollande macht deutlich, dass ein Terror-Anschlags nicht gänzlich auszuschließen ist © Getty Images

Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hält einen Anschlag bei der EM für möglich. Die Terror-Gefahr existiere, man dürfe sich davon aber nicht einschüchtern lassen.

Der französische Staatspräsident Francois Hollande hat vor Terror-Anschlägen während der Fußball-EM (10. Juni bis 10. Juli) gewarnt.

Die Bedrohung durch Angriffe existiere, sagte Hollande, aber man dürfe sich davon nicht einschüchtern lassen.

"Diese Bedrohung wird es für eine lange Zeit geben", sagte Hollande dem Radiosender France Inter: "Aber wir müssen alles dafür tun, um sicherzustellen, dass die EURO 2016 ein Erfolg wird."

Am 13. November 2015 war Paris Ort einer Anschlagsserie, bei der 130 Menschen ums Leben kamen.

Dabei war auch versucht worden, im Stade de France in St. Denis beim Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland (2:0) einen Terrorakt zu verüben. Dieser konnte aber vereitelt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel