vergrößernverkleinern
France v Scotland - International Friendly
Kingsley Coman und Frankreich sind bereit für die EM im eigenen Land © Getty Images

Frankreich zeigt kurz vor der EM eine starke Leistung, Österreichs Nationalelf muss bei der Generalprobe eine Niederlage hinnehmen. Kroatien präsentiert sich treffsicher.

Für Gastgeber Frankreich und Kroatien kann die Europameisterschaft kommen, Österreich sucht sechs Tage vor dem Turnierstart dagegen noch nach ihrer Form. Während die Equipe Tricolore die Auswahl Schottlands mit 3:0 (3:0) bezwang und Kroatien über Fußballzwerg San Marino mit 10:0 (6:0) hinwegfegte, unterlag Österreich dem nicht qualifizierten WM-Dritten Niederlande 0:2 (0:1).

Vor dem Eröffnungsspiel gegen Rumänien am Freitag zeigten die Franzosen vor allem in der ersten Hälfte eine starke Leistung. Olivier Giroud (8., 35.) und Laurent Koscielny (40.), Teamkollegen der Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker beim FC Arsenal, erzielten in Metz die Tore für den Titelkandidaten.

Besonders Giroud ist derzeit in Topform: Mit seinem Doppelpack baute der Angreifer seine Bilanz auf sieben Tore aus den letzten vier Spielen aus. Kingsley Coman vom Double-Gewinner Bayern München wurde zur Halbzeit gegen Antoine Griezmann ausgewechselt.

Alaba vergibt größte Chance

In Wien unterlag das Team von Marcel Koller der im Neuaufbau befindlichen Oranje-Auswahl durch Tore von Vincent Janssen (9.) und Georginio Wijnaldum (66.). Österreich, das mit 15 Deutschland-Legionären nach Frankreich reist, erwischte zunächst den besseren Start, geriet nach dem Gegentor aber aus dem Konzept.

Video

Nach dem Seitenwechsel hatte Bayern Münchens Abwehrspieler David Alaba eine große Chance zum Ausgleich (52.), ehe Wijnaldum wenig später erhöhte.

Kroatien feiert den höchsten Sieg in der Länderspielgeschichte. Die Mannschaft von Trainer Ante Cacic gewann in Rijeka ihr Länderspiel gegen San Marino 10:0 (6:0).

Mario Mandzukic (24., 36., 38.), Nikola Kalinic (59., 73., 84.), Marko Pjaca (20.), Darijo Srna (25.), Ivan Perisic (40.) und Ivan Rakitic (50.) erzielten die Treffer für die Kroaten.

"Das Wichtigste war, dass wir während der gesamten Spielzeit das Spiel ernst genommen haben und dass wir viele Tore schossen. Nun müssen wir versuchen, diese Form zu halten. Wir sind uns unserer Stärken bewusst", kommentierte der Ex-Wolfsburger und -Münchner Mandzukic.

Bundesligaprofi Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, Leverkusens Tin Jedvaj erlebte die 90 Minuten von der Bank aus. Bisher waren die zwei höchsten Siege jeweils die 7:0-Erfolge gegen Australien (6. Juni 1996), sowie gegen Andorra (7. Oktober 2006).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel