Video

Montpellier - Italien schaut sorgenvoll auf Daniele De Rossis Oberschenkel. Dem Mittelfeldmann droht der Ausfall gegen Deutschland - es wäre ein äußerst schmerzhafter.

Die Reaktion der italienischen Journalisten am Mittwoch sprach Bände über die Bedeutung von Daniele De Rossi.

Gerade hatte Professor Enrico Castellacci die neuesten Informationen zum Gesundheitszustand des Mittelfeldspielers der AS Rom bekanntgegeben. Nachfragen sollten nicht zugelassen werden. Wütender Protest aus dem Plenum der Reporter war die Folge.

Die Frage, ob De Rossi gegen Deutschland (Sa., ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) spielen kann oder nicht, ist für Begleiter und Fans der Squadra Azzurra elementar. Denn De Rossi ist im Kollektiv von Trainer Antonio Conte das wichtigste Puzzleteil.

Video

"Die Zeit läuft uns davon"

Nach den drei Abwehrspielern Leonardo Bonucci, Andrea Barzagli und Giorgio Chiellini hat De Rossi die meisten Pässe gespielt. Gegen Spanien war er bis zu seiner Auswechslung in der 54. Minute der beste Mann auf dem Platz, dirigierte das kraftvolle Offensivspiel der Italiener.

Anschließend verließ er schwer humpelnd das Stadion, ein Anblick der vielen Tifosi direkt die Sorgenfalten ins Gesicht trieb.

"Er hat eine schwere Prellung im rechten Oberschenkel erlitten", führte Mannschaftsarzt Castellacci aus: "Wir tun alles, um ihn fit zu bekommen. Aber die Zeit läuft uns davon."

De Rossi absolviere derzeit ein Reha-Programm, teilte der italienische Verband am Donnerstagnachmittag mit.

De Rossi: Auch die Ersatzleute fehlen

Die medizinische Abteilung der Italiener wird nichts unversucht lassen, De Rossi spielfähig zu machen.

Mit seiner Erfahrung, seiner Zweikampfstärke und seinen strategischen Fähigkeiten ist der Heißsporn schließlich kaum zu ersetzen.

Zumal zwei weitere Mittelfeldspieler gegen Deutschland ebenfalls nicht dabei sein können. Antonio Candreva fehlt mit einer Muskelverletzung, Thiago Motta holte sich gegen Spanien seine zweite Gelbe Karte ab und ist gesperrt.

Als Ersatzmann bleibt da nur noch Stefano Sturaro von Juventus. Sollte es während der Partie gegen Deutschland zu weiteren Problemen kommen, hat Conte keinen gelernten zentralen Mittelfeldspieler mehr auf der Bank.

Video

Italien physisch mit Problemen

Das ist gleich doppelt schlecht. Denn zum einen müsste Conte dann womöglich sein eingespieltes System verändern.

Zum anderen ist die Physis schon gegen Spanien ein sichtbares Problem gewesen bei der Squadra Azzurra. Nach einer guten Stunde baute das Team mit dem mit Abstand ältesten Kader der EM deutlich sichtbar körperlich ab. Frische Kräfte von der Bank für jede Position wären da wichtig.

Bundestrainer Joachim Löw und sein Trainerstab werden das erkannt haben. Der Poker und das Versteckspiel um einen Einsatz von De Rossi dürften also bis kurz vor dem Spiel andauern.

Italiens voraussichtliche Aufstellung ohne Daniele De Rossi:

Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Florenzi, Sturaro, Parolo, Giaccherini, Di Sciglio - Pelle, Eder

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel