Video

Der ehemalige Hannoveraner Torhüter äußert sich über die Nicht-Berücksichtigung für die EM in Frankreich, bei seinem neuen Verein will er wieder voll angreifen.

Die Nichtnominierung durch Bundestrainer Joachim Löw für die EM-Endrunde in Frankreich hat Weltmeister Ron-Robert Zieler schwer getroffen.

"Sie können sich vorstellen, dass ich wahnsinnig enttäuscht gewesen bin. Letztlich muss ich die Entscheidung akzeptieren und nach vorne blicken", sagte der 27-Jährige der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Nach dem Turnier will Zieler bei seinem neuen Verein Leicester City wieder angreifen:

"Ich werde weiter versuchen, mich anzubieten. Für mich beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt. Jetzt zählt erst einmal Leicester, da will ich meine Leistung bringen. Der Rest kommt dann von ganz alleine."

Zieler nimmt Konkurrenzkampf an

Zieler war vergangenen Freitag vom Bundesliga-Absteiger Hannover 96 zum Sensationsmeister Leicester gewechselt und hatte dort einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Bei den Füchsen muss sich der langjährige Schlussmann der Niedersachsen einem Duell mit dem dänischen Nationalspieler Kasper Schmeichel um den Platz zwischen den Pfosten stellen.

"Wenn man zu einem Top-Verein geht, dann muss man sich einem Konkurrenzkampf stellen. Kasper Schmeichel hat, wie auch die anderen Jungs bei Leicester, eine starke Saison gespielt. Man hat mir in den Gesprächen aber einen offenen Zweikampf versprochen", sagte er. "Ich nehme die Herausforderung an. Ich weiß, dass ich Gas geben muss. Ich weiß aber auch, was ich kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel