vergrößernverkleinern
FC Bayern
Der Double-Sieger stellt mit neun die meistern Teilnehmer an der EURO 2016 © Getty Images

Der Double-Sieger schickt im deutschen Profifußball die meisten Spieler zur EURO 2016 nach Frankreich. Auch aus der Zweiten Liga dürfen einige Akteure mit.

Aus den beiden höchsten deutschen Fußball-Ligen haben 65 Spieler den Sprung zur EURO 2016 geschafft. Dabei stellt Double-Sieger FC Bayern mit neun Akteuren die meisten aller 36 Vereine.

Deutlich dahinter rangieren Borussia Dortmund mit fünf und Bayer Leverkusen mit vier EM-Fahrern. Fünf Zweitliga-Spieler dürfen mit nach Frankreich reisen.

Die größte Anzahl an Bundesliga-Profis steht allerdings nicht im Kader der deutschen Nationalmannschaft, sondern im 23er-Aufgebot von Österreich.

Die EM-Fahrer aus der Bundesliga und Zweiten Liga im Überblick:

FC Bayern München (9): Manuel Neuer, Jérome Boateng, Thomas Müller, Mario Götze, Joshua Kimmich (alle Deutschland), Kingsley Coman (Frankreich), Robert Lewandowski (Polen), Thiago (Spanien), David Alaba (Österreich)

Borussia Dortmund (5): Mats Hummels, Julian Weigl (beide Deutschland), Lukasz Piszczek (Polen), Roman Bürki (Schweiz), Nuri Sahin (Türkei)

(Alle Kader der EM im Überblick)

Bayer Leverkusen (4): Bernd Leno (Deutschland), Tin Jedvaj (Kroatien), Admir Mehmedi (Schweiz), Hakan Calhanoglu (Türkei)

Borussia Mönchengladbach (4): Nico Elvedi, Yann Sommer, Granit Xhaka (Schweiz), Martin Hinteregger (Österreich)

RB Leipzig (4): Emil Forsberg (Schweden), Peter Gulacsi (Ungarn), Stefan Ilsanker, Marcel Sabitzer (beide Österreich)

VfL Wolfsburg (4): André Schürrle, Julian Draxler (Deutschland), Ricardo Rodriguez (Schweiz), Vieirinha (Portugal)

FC Schalke 04 (4): Benedikt Höwedes, Leroy Sané (beide Deutschland), Roman Neustädter (Russland), Alessandro Schöpf (Österreich)

1899 Hoffenheim (3): Andrej Kramaric (Kroatien), Fabian Schär (Schweiz), Pavel Kaderabek (Tschechien)

1. FC Köln (3): Jonas Hector (Deutschland), Mergim Mavraj (Albanien), Dusan Svento (Slowakei)

FC Ingolstadt (3): Ramazan Öczan, Markus Suttner, Lukas Hinterseer (alle Österreich)

FSV Mainz 05 (3): Fabian Frei (Schweiz), Yunus Malli (Türkei), Julian Baumgartlinger

Werder Bremen (3): Zlatko Junuzovic (Österreich), Theodor Gebre Selassie (Tschechien), Laszlo Kleinheisler (Ungarn)

Hamburger SV (2): Johan Djourou (Schweiz), Albin Ekdal (Schweden)

Eintracht Frankfurt (2): Haris Seferovic (Schweiz), Heinz Lindner (Österreich)

(Der Spielplan der EM zum Download)

Hertha BSC (2): Vladimir Darida (Tschechien), Peter Pekarík (Slowakei)

VfB Stuttgart (2): Martin Harnik, Florian Klein (Österreich)

FC Augsburg (2): Marvin Hitz (Schweiz), Alfred Finnbogason (Island)

1860 München (1): Rubin Rafael Okotie (Österreich)

SC Freiburg (1): Amir Abrashi (Albanien)

1. FC Nürnberg (1): Zoltan Stieber (Ungarn)

Hannover 96 (1): Adam Szalai (Ungarn)

1. FC Kaiserslautern (1): Jon Dadi Bödvarsson (Island)

SV Darmstadt 98 (1): György Garics (Österreich)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel