vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-MATCH30-NIR-GER
Michael O'Neill holte mit Nordirland drei Punkte in der Vorrunde © Getty Images

Nach der Niederlage gegen Deutschland geht das Hoffen und Warten bei Nordirland los. Trainer Michael O'Neill nennt seinen Wunschgegner und feiert die eigenen Fans.

Nordirland hofft nach dem 0:1 (0:1) gegen Weltmeister Deutschland nun auf ein Achtelfinale gegen Gastgeber Frankreich. "Das wäre großartig für uns. Das wäre so, als wenn Manchester United in der Champions League gegen kleine Mannschaften spielt. Wir wollen überraschen", sagte Teammanager Michael O'Neill.

Die Nordiren belegen in der Gruppe C mit drei Punkten und 2:2 Toren den dritten Platz. Sie müssen nun bis Mittwochabend warten, ob es als einer der vier besten Gruppendritten noch für die K.o.-Runde reicht. "Wir haben uns diese Chance erhalten - und haben sie auch verdient. Dieses Warten gehört eben zum neuen Modus", sagte der nordirische Coach.

Dass seine Mannschaft gegen die Deutschen klar unterlegen gewesen war, war für O'Neill zweitrangig. "Das interessiert mich nicht. Wir sind stolz, dass wir gegen den Weltmeister antreten durften. Meine Spieler haben nicht oft die Gelegenheit, sich mit den ganz Großen zu messen. Daraus können wir nur lernen", betonte er.

Bei Deutschland sehe man auf dem Mannschaftsbogen "nur Real Madrid, Bayern München und Barcelona. Und bei uns?"

Ein großes Lob hatte O'Neill auch für die eigenen Anhänger übrig, die im Prinzenpark die inzwischen schon legendäre Hymne "Will Grigg's on fire" zelebrierten: "Unsere Fans sind großartig, der Song auch. Ich hoffe, dass sie ihn noch länger singen können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel