vergrößernverkleinern
Mario Gomez wird gegen Polen in der 72. Minute eingewechselt © Getty Images

Nach seiner Einwechslung gegen Polen blieb Angreifer Mario Gomez völlig wirkungslos. ZDF-Experte Oliver Kahn hat dafür eine Erklärung parat.

Nach dem 0:0 der deutschen Nationalmannschaft bei der EM gegen Polen hat Oliver Kahn die Wirkungslosigkeit der Einwechslung von Mario Gomez angeprangert.

"Ich dachte, mit Gomez ändern sich die Dinge etwas, der Gegner muss sich auf etwas Neues einstellen. Aber seine Einwechslung hat null gebracht. Er stand verloren auf dem Platz", sagte der TV-Experte des ZDF und fügte hinzu: "Mit ihm wirst du kaum Kombinationsfußball spielen können."

Den Grund dafür sah Kahn allerdings nicht in erster Linie bei Gomez, der in der 72. Minute für Julian Draxler eingewechselt wurde, sondern eher bei dessen Mitspielern bzw. bei Bundestrainer Joachim Löw.

"Es kamen weder Flanken von rechts noch von links. Wenn man ihn bringt, müssen die Spieler auch den Plan B umsetzen. Wenn ich Gomez bringe, dann sollte ich ihm vielleicht auch ein paar Bälle auf die Birne hauen", sagte Kahn: "Im Grunde ging aber dieses ewige Kombinationsspiel – das mir sehr spanisch vorkommt – gerade so weiter. Das ist dann nicht das Spiel von Mario Gomez."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel