vergrößernverkleinern
Vicente del Bosque hat die Fans nicht mehr hinter sich
Vicente Del Bosque steht vor einer ungewissen Zukunft © Getty Images

Spaniens Nationaltrainer verzichtet nach dem EM-Aus auf seinen Abschied und denkt bereits an die WM-Qualifikation. Die Zukunft von Del Bosque bleibt dennoch fraglich.

Trainer Vicente Del Bosque hat nach dem EM-Aus von Titelverteidiger Spanien zunächst auf seinen erwarteten Abschied verzichtet.

"Als nächstes steht die WM-Qualifikation im September an. Ich werde jetzt mit dem Verbandspräsidenten sprechen, mit den Spielern habe ich (über meine Zukunft, d.Red.) noch nicht geredet", sagte der 65-Jährige nach dem 0:2 (0:1) gegen Italien im Achtelfinale.

Del Bosque ist seit 2008 im Amt, als er den Posten nach dem EM-Triumph in Österreich und der Schweiz vom inzwischen verstorbenen Luis Aragones übernahm. Sein Vertrag endet im Juli. Unter seiner Führung wurde Spanien 2010 in Südafrika erstmals Weltmeister und 2012 in Polen und der Ukraine erneut Europameister.

Die EURO in Frankreich war bereits das zweite verkorkste Turnier der Spanier hintereinander. 2014 in Brasilien scheiterte der Weltmeister bereits in der Vorrunde. Damals hatte sich der Coach nach dem 0:2 im letzten Spiel gegen Chile ähnlich geäußert - und durfte trotz massiver Kritik weitermachen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel