Video

Jerome Boateng wird dem FC Bayern wegen seiner Verletzung aus dem EM-Halbfinale gegen Frankreich wochenlang fehlen. Schlimmste Befürchtungen bestätigen sich aber nicht.

Jerome Boateng hat im EM-Halbfinale gegen Frankreich einen Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel erlitten. Diese offizielle Diagnose veröffentlichte der FC Bayern am Samstag als Ergebnis einer "eingehenden Untersuchung" in München.

Boatengs Einsatz zum Saisonstart Ende August gegen Werder Bremen sei ob der Verletzungspause nicht in Gefahr. 

"Ich denke schon, dass es knapp wird mit dem Saisonstart, ich kann es nicht versprechen", hatte Boateng am Freitagnachmittag zu Medienvertretern gesagt.

Boateng war gegen Frankreich in der 61. Minute ausgewechselt worden. Nach der Rückkehr aus Frankreich war er in der Praxis von DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersucht worden. SPORT1 hatte bereits über die Zwangspause von sechs Wochen berichtet. 

Video

Die Verletzung hatte Boateng ohne Einwirkung eines Gegenspielers bei einem Passversuch erlitten. Er saß nach der Auswechslung tief enttäuscht auf der Bank der deutschen Mannschaft.

Bereits im Januar hatte sich der Innenverteidiger des FC Bayern im Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV eine schwere Verletzung an den Adduktoren zugezogen. Damals wurde ein Muskelbündelriss diagnostiziert, worauf der 27-Jährige für mehrere Monate ausfiel.

Sein Comeback feierte er Ende April beim Spiel am 32. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach (1:1).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel