vergrößernverkleinern
Max Kruse wurde von Bundestrainer Jochim Löw nicht für die EM berücksichtigt © Getty Images

Trotz zahlreicher Eskapaden außerhalb des Platzes träumt Max Kruse weiterhin von einer Rückkehr ins Team von Joachim Löw.

Angreifer Max Kruse vom VfL Wolfsburg rechnet sich nach wie vor Chancen auf eine Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft aus.

"Das ist die Entscheidung des Bundestrainers, aber ich werde alles dafür tun, um mit meiner sportlichen Leistung wieder auf mich aufmerksam zu machen, das ist ganz klar", sagte Kruse der Rheinischen Post.

Zahlreiche Eskapaden

Bundestrainer Joachim Löw hatte den 28-Jährigen nach mehreren Verfehlungen abseits des Platzes nicht für die Europameisterschaft nominiert.

"Das ist natürlich kein schönes Gefühl. Vor allem weil ich bei beiden Qualifikationsphasen dabei war und bei eigentlich fast allen Spielen im Kader war, ist es natürlich bitter, wenn man bei so großen Turnieren nicht dabei ist", sagte Kruse nun: "Aber am Ende muss man das sportlich sehen. Ich hab's zweimal nicht geschafft unter die letzten 23 zu kommen und jetzt geht es halt weiter."

Kruse glaubt ans DFB-Team

Im EM-Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich am Donnerstag (ab 20 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) setzt er auf das deutsche Team. "Ich bin der Überzeugung, dass Deutschland das Finale erreichen wird", sagte Kruse.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel