vergrößernverkleinern
SPORT1 überträgt ab der kommenden Saison die Europa League
SPORT1 überträgt ab der kommenden Saison die Europa League © Getty Images

England sichert sich über die Fair-Play-Wertung einen zusätzlichen Startplatz für die Europa League. Auch zwei weitere Ligen werden belohnt.

Die Niederlande, England und Irland haben sich über die Fair-Play-Rangliste der UEFA einen zusätzlichen Startplatz für die kommende Europa League gesichert.

Während Deutschland als Sechster erneut leer ausging, dürfen die Profiligen der drei erstplatzierten Nationen damit in der Saison 2015/16 einen weiteren Teilnehmer im Europacup ins Rennen schicken.

Als einzige deutsche Vereine hatten bislang der FSV Mainz 05 (2005) und Hertha BSC (2008) über die Fair-Play-Wertung den Einzug in das internationale Geschäft geschafft.

Welcher Klub den Startplatz in der kommenden Saison erhält, entscheidet die jeweilige nationale Fair-Play-Wertung.

Es ist das vorerst letzte Mal, dass die Vereine auf diese Art vom Fair-Play profitieren. Ab der kommenden Saison kürt die UEFA drei Sieger.

Anstelle eines zusätzlichen Europa-League-Startplatzes erhalten der Führende in der Fair-Play-Wertung, das Land mit der besten Verbesserung in der Rangliste, sowie die Nation mit der höchsten Punktzahl für das Verhalten der Anhänger jeweils ein Preisgeld.

Die Verbände sollen mit der Prämie Fair Play bei Amateur- und Profi-Klubs honorieren.

In der UEFA-Fair-Play-Rangliste werden alle UEFA-Wettbewerbsspiele auf Klub- und Nationalmannschaftsebene berücksichtigt.

In die Bewertung fließen Kriterien wie positives Auftreten, Respekt für den Gegner und die Schiedsrichter, das Verhalten der Fans sowie Gelbe und Rote Karten ein.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel