Video

Borussia Dortmund muss in der UEFA Europa League eine lange Reise nach Aserbaidschan antreten. Der armenische Mittelfeldstar wird dann womöglich nicht dabei sein.

In der Gruppenphase der UEFA Europa League spielt Borussia Dortmund am 3. Spieltag beim FC Qäbälä in Aserbaidschan. Henrikh Mkhitaryan wird diese Partie womöglich verpassen.

Grund dafür ist ein Konflikt zwischen seinem Heimatland Armenien und dem Nachbarland Aserbaidschan um die Region Bergkarabach im Kaukasus.

Im Zuge dieses Streits stellt Aserbaidschan keine Visa mehr für Armenier aus. Somit würde auch Mkhitaryan die Einreise nach Aserbaidschan verwehrt bleiben.

"Wir hoffen, dass sich das nicht bewahrheitet", sagte BVB-Pressesprecher Sascha Fligge auf SPORT1-Nachfrage. "Im Moment ist Henrikh ein super wichtiger Spieler für uns, der seit Wochen brillante Leistungen zeigt."

In sieben Pflichtspielen schoss der Mittelfeldspieler in dieser Saison bereits acht Treffer und bereitete sechs weitere vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel