Video

Wieder einmal Lob, aber auch bei der Europa-League-Premiere in Bilbao keine Punkte: Nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg nimmt der Druck auf den FC Augsburg zu.

Als die Augsburger Europa-Debütanten an Bord von Sonderflug LH 343 von ihrem ersten Abenteuer zurückkehrten, mischte sich unter den berechtigten Stolz auch eine gehörige Portion Frust.

Zwar brachte dem FCA der Auftritt bei Athletic Bilbao breite Anerkennung, aber beim 1:3 (1:0) war eben auch zum wiederholten Mal der Lohn ausgeblieben.  

Mittelfeldlenker Daniel Baier versuchte deshalb erst gar nicht, seinen Ärger zu verbergen.

"Es zählt, was auf der Anzeigetafel steht und was wir auf dem Konto haben. Das sind null Punkte in der Europa League und ein Punkt in der Bundesliga. Es war jetzt fünfmal nacheinander das gleiche Lied", monierte der 31-Jährige.

"Müssen den Bock umstoßen"

Baier ging es vor allem um die unzureichende Chancenauswertung, aufgrund derer es lediglich warme Worte für eine couragierte Leistung gegeben hatte. Sechs hochkarätige Möglichkeiten hatte der FCA liegenlassen, alleine drei davon der insgesamt dennoch starke Alexander Esswein. "Athletic hat es uns mit aller Entschlossenheit vorgemacht, da können wir uns was abschauen", ergänzte Baier.

Letztlich lag die Niederlage gegen den Favoriten der Gruppe L ja nicht an fehlender internationaler Erfahrung oder Nervosität, sondern an wenigen Details wie vor dem Ausgleich von Aritz Aduriz (55.), der in der 66. Minute auch das entscheidende Tor markierte, bevor Markel Susaeta (90.) noch erhöhte.

"Wir müssen vor der Ecke den Einwurf zustellen, es kann da nicht sein, dass ein Spieler frei zum Flanken kommt", bemängelte etwa Torwart Marwin Hitz fehlende Cleverness. Trainer Markus Weinzierl nannte die Gegentore "vermeidbar".

Den "Bock umstoßen", wie es Manager Stefan Reuter ausdrückte, wollen die Schwaben nun am Sonntag im wichtigen Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 (17 Uhr LIVETICKER u. in unserem Sportradio SPORT1.fm).

Denn eine weitere Enttäuschung würde selbst im beschaulichen Augsburger Umfeld zu merklicher Unruhe führen. "Wenn du weiter so gierig bist, wenn du weiter so viel reinhaust, dann werden sich die Erfolge einstellen. Ich bin überzeugt, dass wir wieder in die Spur kommen", beschwichtigte Reuter.

"Müssen dreckiger Spielen"

Für Trainer Weinzierl werden die nächsten drei Punktspiele (Hannover, Mönchengladbach, Hoffenheim) fraglos zu einer Nagelprobe - zumal der schon in Bilbao verletzt fehlende Stürmer Raul Bobadilla mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gegen Hannover noch ausfallen wird, "Vor uns liegt eine englische Woche in der Bundesliga, wo es um sehr viel geht", sagte der 40-Jährige, und Hitz setzte hinzu: "Wir müssen vielleicht noch dreckiger spielen."

Genossen haben die Fuggerstädter ihre erste internationale Episode dennoch, insbesondere in der Phase nach dem Tor von Halil Altintop (15.).

Selbst der etwas angesäuerte Baier fand beim Gedanken daran sein Lächeln wieder. "Die Atmosphäre war ganz Besonders. Da waren schon Gänsehautmomente dabei", sagte er.

Reuter fand die Stimmung "grandios", und Weinzierl meinte: "Es gibt keinen Frust, es gibt ein Lob vom Trainer. Wir haben Augsburg gut vertreten, wir haben Deutschland gut vertreten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel