vergrößernverkleinern
© Andreas Möller wurde 1990 mit Deutschland Weltmeister © SPORT1 Grafik: Gabriel Fehlandt/Getty Images

SPORT1-Experte Andreas Möller erklärt in seiner Kolumne die Entwicklung von Dortmunds Matthias Ginter und schätzt auch Schalkes Start in der UEFA Europa League ein.

Hallo liebe Fußball-Freunde,

der 2:1-Sieg von Borussia Dortmund gegen Krasnodar war ganz wichtig, denn die Russen sind meiner Meinung nach der schwerste Gegner in dieser Gruppe.

Mann des Spiels war für mich eindeutig Matthias Ginter. Erst trifft er zum wichtigen Ausgleich, dann bereitet er auch noch den Siegtreffer vor - seine Entwicklung ist wirklich unglaublich.

Nach einer schwierigen Saison wurde in der Sommerpause bereits über einen vorzeitigen Abschied spekuliert, aber nun scheint der Junge seine Position im Team gefunden zu haben. Auf der rechten Seite in der Viererkette wirkt er wie eine neue Verstärkung für den BVB.

Man merkt ihm deutlich an, dass er sich dort wohl fühlt und ein ganz neues Selbstbewusstsein hat. Selbst Fehler wie vor dem Gegentor zum 0:1 werfen ihn nicht mehr aus der Bahn.

Vor allem sein großer Offensivdrang zeichnet ihn aus, er schießt Tore und glänzt zudem als Vorbereiter.

Thomas Tuchel hat das erkannt und ihn komplett umgedreht. Vor dieser Leistungssteigerung kann man nur den Hut ziehen.

Einen Start nach Maß legte auch Schalke 04 bei APOEL Nikosia hin. Der kommende Gegner Tripolis dürfte für die "Knappen" ebenfalls kein großes Problem darstellen.

Den Wechsel von Julian Draxler zum VfL Wolfsburg halte ich im Übrigen für den richtigen Schritt. Er kommt in eine funktionierende Mannschaft und kann in der Champions League spielen, das ist genau das Richtige für seine Weiterentwicklung.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Andreas Möller

Andreas Möller wurde mit Deutschland Welt- und Europameister. Zudem holte er mit Borussia Dortmund zweimal die Meisterschale und gewann mit dem Klub 1997 die Champions League. Möller analysiert in dieser Saison für SPORT1 zusammen mit Olaf Thon und Fredi Bobic das Geschehen in der UEFA Europa League.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel