vergrößernverkleinern
Mats Hummels verursacht gegen Krasnodar in der ersten Minute einen Elfmeter
Mats Hummels verursacht gegen Krasnodar in der ersten Minute einen Elfmeter © SPORT1

München - Borussia Dortmund kassiert bei FK Krasnodar eine kalte Dusche, so früh wie noch nie in der UEFA Europa League. Ausgerechnet Mats Hummels ist der Verursacher. Die Daten zur EL.

Auf diese neue Marke hätte Borussia Dortmund liebend gern verzichtet: Die Schwarz-Gelben kassieren am fünften Spieltag bei FK Krasnodar ihr schnellstes Gegentor in der UEFA Europa League.

Verursacher war dabei der zuletzt in der Kritik stehende Mats Hummels. Der Nationalspieler beging in der ersten Halbzeit zwar nur ein Foul, doch dieses fand ausgerechnet im Strafraum statt. Der Innenverteidiger hielt in der ersten Minute Mauricio Pereyra fest, der Unparteiische entschied folgerichtig auf Elfmeter.

© SPORT1-Screenshot

BVB-Serie gerissen

Mit insgesamt 88 Ballkontakten hatte Hummels nach Julian Weigl (108) und Sven Bender (131) die drittmeisten aller BVB-Akteure, mit 61 Prozent gewonnenen Zweikämpfe war zudem der zweikampfstärkste Spieler seines Teams.

Insgesamt zeigte sich der BVB nach dem frühen Schock gut erholt. Sowohl beim Ballbesitz (65:35 Prozent), bei den Eckbällen (9:1), bei den Torschüssen (20:9) als auch bei den gespielten Pässen (528:168) hatten die Westfalen die Nase vorne, allerdings wollte der Ball nicht über die Linie.

Premiere unter Tuchel

Damit verliert der BVB zum ersten Mal ein Gastspiel in Russland, bei den drei Auftritten zuvor gingen die Dortmunder immer als Sieger vom Platz.

Zudem verlieren die Borussen unter Trainer Thomas Tuchel zum ersten Mal zwei Pflichtspiele in Folge.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel