vergrößernverkleinern
Lukasz Piszczek (2. v. r.) brachte den BVB gegen Porto in Führung
Lukasz Piszczek (2. v. r.) brachte den BVB gegen Porto in Führung © Getty Images

Dortmund - Dortmund gewinnt das Hinspiel gegen Porto und macht einen großen Schritt Richtung nächste Runde. Sahin gibt sein Comeback, Reus trifft nach einer Schrecksekunde.

Glanzlos, aber äußerst effektiv: Borussia Dortmund hat mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Porto das Tor zum Achtelfinale in der UEFA Europa League weit aufgestoßen.

Lukasz Piszczek (6.) und Marco Reus (71.) sorgten mit ihren Treffern im Duell der ehemaligen Champions-League-Sieger für eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) beim 27-maligen portugiesischen Meister.

Durch den Sieg hielt zudem eine Serie des BVB: Im vierten Europacup-Heimspiel gegen eine portugiesische Mannschaft war es der vierte Erfolg der Dortmunder (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).

"Das war sehr abgeklärt, sehr souverän - wir hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff", sagte BVB-Sportchef Michael Zorc bei Sky, rügte aber auch die mangelnde Chancenverwertung: "Für meinen Geschmack haben wir ein oder zwei Tore zu wenig gemacht."

Im Rückspiel in Porto erwarte die Borussia deshalb noch einmal ein heißer Tanz.

Sahin feiert überraschendes Comeback

Trainer Thomas Tuchel überraschte mit seiner Startformation. Nach 355 Tagen Verletzungspause gab Nuri Sahin unter dem lautstarken Applaus der Fans sein Comeback.

Dafür musste der BVB auf die erkrankten Ilkay Gündogan und Roman Weidenfeller verzichten. Gonzalo Castro wurde überhaupt nicht für den Kader berücksichtigt, der zuletzt leicht angeschlagene Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang kehrte hingegen zurück (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel).

Piszczek trifft im Nachsetzen

"Wir müssen diesen Wettbewerb zu unserem Wettbewerb machen", hatte Tuchel vor der Partie eindringlich gefordert und damit seine Spieler in die Pflicht genommen. 

Seine Mannschaft beherzigte vor 65.851 Zuschauern in der Anfangsphase diese Worte.

Nach einer Hereingabe von Henrikh Mkhitaryan stand Piszczek vollkommen frei vor Iker Casillas. Den ersten Versuch des polnischen Nationalspielers parierte die spanische Torhüter-Ikone noch glänzend, den Abpraller verwertete Piszczek per Kopf zu seinem ersten Europacup-Tor für die Schwarz-Gelben (SERVICE: Der LIVETICKER zum Nachlesen).

Porto vorne harmlos

Mit der frühen Führung im Rücken ließ der BVB Ball und Gegner laufen, gefährlich wurde es bis zur Halbzeit aber nur noch selten.

Den Gastgebern gelang es kaum einmal, in den Rücken der tief stehenden portugiesischen Abwehr zu kommen.Es mangelte dem Dortmunder Spiel an Tempo, zu oft wurde der Ball im ersten Durchgang quer gespielt.

Von Porto ging in den ersten 45 Minuten aber auch keine Gefahr aus. Beim einzigen Torschuss der Gäste durch Sergio Oliveira hatte BVB-Schlussmann Roman Bürki keine Mühe (34.).

BVB verpasst frühzeitiges 2:0

Auch nach dem Seitenwechsel tat sich der BVB trotz viel Ballbesitz weiterhin schwer, Lücken in der Defensive der Gäste zu finden. Da auch Porto weiterhin jedes Risiko scheute, blieb es eine zähe Angelegenheit ohne große Höhepunkte.

In der 57. Minute verließ Sahin unter großem Beifall für Moritz Leitner das Feld. Der Mittelfeldspieler war zuletzt am 28. Februar 2015 im Revierderby gegen Schalke 04 (3:0) zum Einsatz gekommen, ehe ihn eine Adduktorenverletzung zu einer langen Pause zwang.

Nach einer Stunde wurde der BVB etwas zielstrebiger, Reus und Shinji Kagawa vergaben bei einer Doppelchance aber das 2:0 (64.).

Reus trifft nach Brutalo-Foul

Sieben Minuten später machte es Reus, der kurz zuvor von Portos Silvestre Varela noch böse gefoult worden war, besser. Nach Vorlage von Mkhitaryan sorgte der Nationalspieler für den beruhigenden zweiten Treffer.

Mkhitaryan selbst traf mit einem Kopfball in der Schlussphase noch den Pfosten (85.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel