Video

Thomas Tuchel sieht gegen Tottenham "eine fast perfekte Leistung" - und freut sich besonders für Marco Reus. Bayer-Coach Roger Schmidt hat noch Hoffnung. Stimmen.

Von einem solchen Ergebnis hatten wohl nur kühne Optimisten geträumt. Borussia Dortmund bezwingt Tottenham Hotspur im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League mit 3:0.

Auch der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp hat nach dem 2:0 gegen Manchester United im Duell der Erzrivalen beste Chancen auf den Viertelfinaleinzug.

Bayer Leverkusen droht nach dem 0:2 beim FC Villarreal dagegen das Aus in der Runde der letzten 16.

Video

SPORT1 fasst die Stimmen der Beteiligten zusammen.

Dortmund - Tottenham

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es ist ein sehr gutes Gefühl, Trainer einer Mannschaft zu sein, die ihre Performance alle drei Tage steigern kann. Es war eine fast perfekte Leistung. Perfekt ist es nie (lacht). Wir haben Tottenham komplett den Kombinationsfluss genommen und wir haben mit unserem eigenen Ballbesitz sehr viele Lösungen gefunden, selbst gefährlich zu werden."

(Zu Marco Reus): "Ich freue mich sehr für Marco Reus, denn ich weiß, wie gut es ihm tut. Die Offensivspieler brauchen diese Tore. Wir brauchen ihn genau in dieser Schärfe und in der Zielstrebigkeit vor dem Tor."

(Zu Pierre-Emerick Aubameyang): "Er hat einen langfristigen Vertrag ohne Ausstiegsklausel. Es ist also unsere Entscheidung. Er kann sich hier als Sportler entwickeln. Daran arbeiten wir."

Audio

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Wir haben sehr, sehr gut gespielt, die Partie komplett dominiert und nur ein, zwei Schüsse im ganzen Spiel zugelassen. Vielleicht hätten wir bei konsequenter Chancenauswertung sogar noch ein Tor mehr erzielen können. Kompliment an die Truppe. Aber wir sind noch nicht durch, Tottenham wird sich im Rückspiel anders präsentieren."

Marco Reus (Borussia Dortmund) "Es war ein Spiel, in dem wir mal wieder unsere Klasse gezeigt haben. Wenn wir immer so spielen, hat es jeder Gegner schwer. Es kommt im Rückspiel darauf an, wie weit Tottenham in dem Wettbewerb kommen will. Heute haben sie drei oder vier Spieler nicht aufgestellt, die sonst in der Premier League immer von Anfang an spielen. Uns war das egal. Wir müssen im Rückspiel genauso spielen und dann schauen wir weiter. Es wird noch ein ultralanger Weg."

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): "Ich habe mich unheimlich auf die Partie gefreut. Wir haben heute sehr gut Fußball gespielt. Es war konstant und wir waren hochkonzentriert. Wir wollten unbedingt zu Null zu spielen. Ich denke im Rückspiel wird uns nochmal eine andere Mannschaft begegnen. Da wird die erste Elf bei Tottenham spielen. Wir müssen auf der Hut sein."

Mauricio Pochettino (Trainer Tottenham Hotspur): "Ich bin enttäuscht, es war ein wirklich schlechter Tag heute. Aber eine Mannschaft aufzubauen, die in den nächsten Jahren auf dem Niveau von Borussia Dortmund spielen kann, ist sehr schwierig. Wir kämpfen darum, den Rückstand wettzumachen. Es wird schwierig, aber wir bleiben immer Optimisten."

Heung-Min Son (Tottenham Hotspur): "Die Mannschaft ist sehr traurig. Dortmund hat das sehr gut gemacht und das muss man dann auch akzeptieren. Wir standen in der ersten Halbzeit immer falsch und wir hatten große Probleme mit ihrem Pressing. Wir können daheim auch 3:0 gewinnen. Wir werden alles geben." 

Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur): "Die Dortmunder haben uns früh gepresst. Gefühlt kam alle zwei Minuten ein Angriff auf uns zu. Unsere Umschaltbewegung war heute einfach nicht gut, haben die Bälle viel zu leicht hergegeben und damit das Spiel völlig verdient verloren. Wir waren viel zu harmlos."

Villarreal - Leverkusen

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben ein paar Fehler zu viel gemacht und vorne hat uns die letzte Durchschlagskraft heute gefehlt. Wir hatten sehr viele junge Spieler auf dem Platz, da werden kleine Fehler bestraft. Die Ausgangssituation ist schwierig, aber es ist noch alles drin. International haben wir zu Hause schon viele gute Spiele gemacht. Villarreal ist eine gute Mannschaft, aber ich hatte jetzt nicht das Gefühl, dass wir chancenlos waren."

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "Wir brauchen nicht um den heißen Brei herumreden. Wenn man 0:2 auf diesem Niveau verliert, dann weiß man, dass es schwierig wird. Ich bin aber Optimist. Wir müssen nochmal alles aus unseren Körpern rausholen. Die Situation ist nicht schön. Wir haben viele angeschlagene Spieler, die noch nicht die Form haben."

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): "Wir wussten, dass sie sehr diszipliniert spielen und die Räume eng machen würden. Hinten haben wir dann zweimal geschlafen. Das reicht auf diesem Niveau einfach nicht. Wir wollten ein Auswärtstor mitnehmen. Es wird eine schwierige Aufgabe im Rückspiel. Da muss insgesamt mehr kommen, damit wir den 0:2-Rückstand noch wettmachen können."

Video

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen): "Wir sind sehr enttäuscht. Wir haben es anders erwartet. Wenn man direkt in den ersten zehn Minuten ein Tor bekommt, wird es schwer. Wir waren nicht kompakt genug. Villarreal war immer ein paar Schritte schneller als wir und hinten haben sie versucht, das Tor dicht zu machen."

Marcelino García (Trainer FC Villarreal): "Es ist ein sehr gutes Resultat. Das erste Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt."

Liverpool - Manchester United

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Die Atmosphäre heute war unglaublich, es war wirklich großartig. Ich will mich bei allen bedanken, die für die gute Stimmung gesorgt haben. Das war Liverpool, wie ich es kannte, bevor ich hierher kam. Ich habe es sehr genossen. Vielen Dank. Wir haben keinen Fehler in diesem Spiel gemacht. Wir waren immer aufmerksam und haben als Mannschaft wirklich gut verteidigt."

Louis van Gaal (Trainer Manchester United): "David De Gea war fantastisch. Aber wir haben einen billigen Elfmeter bekommen. Sie haben ein weiteres billiges Tor aus Abseitsposition geschossen. 0:2 zu verlieren, ist ein schwieriges Ergebnis für uns."

Chris Smalling (Manchester United): "Wir haben eine schwierige Aufgabe vor uns. Das erste Tor nächste Woche wird entscheidend sein."

Juan Mata (Manchester United): "Es war ein harter Abend, aber wir geben nicht auf und wir haben die Chance, nächste Woche zurückzukommen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel