vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-FENERBAHCE-MANCHESTER-UNITED
Moussa Sow schoss Fenerbahce Istanbul per Fallrückzieher gegen Manchester United in Führung © Getty Images

München - Manchester United unterliegt bei Fenerbahce und muss ums Weiterkommen in der UEFA Europa League zittern. Trainer Jose Mourinho ist sauer. Paul Pogba verletzt sich.

Englands Rekordmeister Manchester United und sein umstrittener Teammanager José Mourinho müssen in der UEFA Europa League um dem Einzug in die K.o.-Runde bangen.

Bei Fenerbahce Istanbul verloren die Red Devils am vierten Spieltag mit 1:2 (0:1) und rutschten in der Gruppe A auf Platz drei ab.  

Für "Fener" um den früheren Bundesliga-Coach Dick Advocaat waren der Senegalese Moussa Sow (2.) mit einem traumhaften Fallrückzieher-Tor und der Niederländer Jeremain Lens (59.) erfolgreich. Wayne Rooney erzielte den späten Anschlusstreffer (89.).

"Sie haben gespielt, als wäre es ein Champions-League-Finale, und wir wie in einem Freundschaftsspiel im Sommer. Wir hätten es nicht verdient gehabt, zu gewinnen", wetterte Mourinho und nahm sein Team in die Pflicht. "Es liegt an uns. Wenn wir unsere letzten zwei Spiele gewinnen, kommen wir weiter."

Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der seit Montag wieder mit der Mannschaft trainieren darf, stand nicht im Kader der Engländer. Der 32-Jährige war nicht für die Europa League gemeldet worden. Der zuletzt ebenfalls aussortierte Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan wurde eingewechselt.

Red Devils müssen zittern

Fenerbahce, mit dem früheren deutschen Nationalspieler Roman Neustädter und Ex-ManUnited-Star Robin van Persie auf der Bank, rückte auf Platz zwei hinter Feyenoord Rotterdam (beide sieben Punkte) vor, das bei Sorja Lugansk in der Ukraine zu einem 1:1 (1:1) kam.

Video

Manchester, das im Hinspiel Fenerbahce noch mit 4:1 geschlagen hatte, steht bei sechs Punkten nur noch auf Platz 3 der Gruppe und muss ums Weiterkommen zittern. (Tabellen der UEFA Europa League)

Pogba muss verletzt runter

Zudem verlor ManUnited frühzeitig den französischen Mittelfeldstar Paul Pogba. Der Weltrekord-Transfer musste bereits nach 30 Minuten verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Zlatan Ibrahimovic ins Spiel.

Der seit Mitte September in Pflichtspielen torlose Schwede konnte aber nur wenige Akzente setzen. Der zuletzt zum Joker degradierte Kapitän Rooney durfte erstmals seit dem 18. September wieder von Beginn an ran.

(Spielplan und Ergebnisse der UEFA Europa League)

Video

Zenit schon weiter, Rüdiger mit Rom auf Kurs

Als erste Mannschaft für die K.o.-Runde der letzten 32 Mannschaften qualifizierte sich Zenit St. Petersburg. Der UEFA-Pokalsieger von 2008 ist nach einem 2:1 (1:0) gegen die Iren von Dundalk nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in Gruppe D zu verdrängen.

Einen großen Schritt in Richtung nächster Runde machte Nationalspieler Antonio Rüdiger mit dem AS Rom, der sich im Spitzenspiel der Gruppe E bei Austria Wien um Trainer Thorsten Fink 4:2 (2:1) durchsetzte.

Edin Dzeko (4./65.), Daniele de Rossi (17.) und Radja Nainggolan (78.) trafen nach dem Rückstand durch Olarenwaju Kayode (2.) für die Römer, bei denen Rüdiger nach auskuriertem Kreuzbandriss erneut in der Startelf stand. Für den Endstand sorgte Austria-Profi Alexander Grünwald (89.).

Roms Ligarivale Inter Mailand verlor sein erstes Spiel nach der Entlassung von Trainer Frank De Boer beim FC Southampton 1:2 (1:0) und muss ums Weiterkommen zittern. Für die Entscheidung beim Debüt von Interimscoach Stefano Vecchi sorgte Inter-Verteidiger Yuto Nagatomo mit einem Eigentor (70.).

Derweil hat Aritz Aduriz Athletic Bilbao im Alleingang zum 5:3-Erfolg gegen KRC Genk geschossen. Der Goalgetter alle fünf Treffer für die Spanier, drei davon per Elfmeter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel