Video

Der VfL Wolfsburg verpatzt die Generalprobe für das DFB-Pokalfinale, feiert aber den Meistertitel. Bayern erreicht mit viel Mühe die Champions League.

Der VfL Wolfsburg hat die Generalprobe für das DFB-Pokalfinale verpatzt. Der bereits vor der Partie feststehende Deutsche Meister spielte am 22. Spieltag gegen den Tabellenneunten FF USV Jena zuhause 2:2 (0:2).

Die Gäste aus Jena gingen durch Tore von Julia Arnold (22.) und Laura Ramos (45.) überraschend in mit einer Führung in die Halbzeitpause. 

Doch die "Wölfinnen" zeigten Moral und retteten in der zweiten Hälfte noch einen Punkt. Caroline Hansen per Foulelfmeter (70.) und Lara Dickenmann (82.) schossen die Tore für den VfL.

Anschließend bekamen die Gastgeberinnen zum dritten Mal nach 2013 und 2014 die Meisterschale überreicht. Um das Double spielt der VfL am 27. Mai (16.15 Uhr) in Köln gegen den SC Sand.

Bayern zittert sich in Champions League

Der entthronte Meister Bayern München spielt derweil auch in der kommenden Saison in der Champions League. Das Team von Trainer Thomas Wörle sicherte sich mit dem 2:0-Heimsieg gegen die SGS Essen am die Vizemeisterschaft hinter Wolfsburg.

Die niederländische Torjägerin Vivianne Miedema (85./90.) führte den FC Bayern bei ihrer Abschiedsvorstellung mit einem späten Doppelpack in die Königsklasse. Turbine Potsdam musste sich trotz des 2:1 (1:1) beim MSV Duisburg bei zwei Punkten Rückstand mit Platz drei begnügen.

Die erfolgreichen Laufbahnen der beiden Olympiasiegerinnen Saskia Bartusiak und Annike Krahn endeten mit Niederlagen. Bartusiak verlor mit dem 1. FFC Frankfurt in Sand 0:1 (0:0), Krahn unterlag mit Absteiger Bayer Leverkusen dem Tabellenvierten SC Freiburg 1:3 (1:1).

Außerdem besiegte 1899 Hoffenheim den zweiten Absteiger Borussia Mönchengladbach 3:0 (2:0).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel