vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2017-WOMEN-NED-DEN
Die dänischen Frauen verloren das EM-Finale gegen die Niederlande © Getty Images

Die Vize-Europameisterinnen treten nicht zum Rückspiel gegen Europameister Niederlande an. Der Grund ist ein Streit mit dem eigenen Verband.

Die dänischen Vize-Europameisterinnen werden am Freitag nicht zur geplanten EM-Final-Revanche gegen die Fußball-Nationalmannschaft der Niederlande in Horsens antreten.

Der dänische Verband DBU sagte das Spiel am Dienstag ab. Hintergrund ist ein schwelender Streit zwischen Mannschaft und Verband über eine neue finanzielle Vereinbarung. 

Der Einzug der Däninnen ins EM-Endspiel war eine große Überraschung gewesen. Im Viertelfinale hatten sie die deutschen Olympiasiegerinnen mit 2:1 ausgeschaltet. 

Spielführerin Pernille Harder (24) vom deutschen Double-Gewinner VfL Wolfsburg nannte die DBU-Entscheidung "absolut unnötig. Sie entspricht nicht unserem Wunsch. Es gab genügend Zeit, eine Lösung zu finden, aber die DBU wollte seit Montag nicht mehr verhandeln". Zuvor war die Mannschaft nicht zum Training erschienen. 

Der Verband erklärte: "Die Spielervereinigung hat uns mitgeteilt, dass die Frauen-Nationalmannschaft nicht ohne eine vorherige Einigung antreten wolle. Deshalb wird das Spiel nicht ausgetragen, alle Ticketinhaber werden ihr Geld zurückbekommen. Die DBU bedauert die Situation."

Am kommenden Dienstag startet Dänemark in Ungarn in die WM-Qualifikation. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel