Video

Nach dem Elfer-Skandal in der Youth League weist die UEFA den Protest des FC Valencia ab. Eine Wiederholung kommt damit nicht in Frage. Ein anderes Team wird ausgeschlossen.

Die UEFA hat den Einspruch des FC Valencia gegen das Aus in der UEFA Youth League abgewiesen.

Der spanische Klub hatte Protest eingelegt, nachdem das Team durch einen Elfer-Skandal im Achtelfinale ausgeschieden war.

Alberto Gil hatte im Elfmeterschießen für Valencia sicher im unteren linken Toreck verwandelt. (Alle Spiele der UEFA Youth League im LIVETICKER)

Chelsea steht im Viertelfinale

Der Ball sprang jedoch von einer Querstrebe am Seitennetz jedoch wieder nach vorne aus dem Tor heraus, was weder Schiedsrichter Adrien Jaccottet noch der auf Höhe der Torlinie platzierte Assistent gesehen hatten.

Alle Proteste der spanischen Youngster halfen nichts, der Treffer zählte nicht.

Da alle weiteren Schützen ihre Versuche im Tor unterbrachten, hatte Valencia schlussendlich das Nachsehen - und verlor das Elfmeterschießen, ohne auch nur einen Schuss nicht verwandelt zu haben.

Jetzt entschied die UEFA: Die Partie wird nicht wiederholt, Chelsea steht im Viertelfinale.

Zagreb ausgeschlossen

Die UEFA traf auf ihrer Sitzung zudem eine weitere Entscheidung: Dinamo Zagreb wurde aus dem Wettbewerb ausgeschlossen.

Die Kroaten hatten beim 2:0-Sieg beim RSC Anderlecht einen Spieler eingesetzt, der nicht spielberechtigt war. Damit stehen die Belgier im Viertelfinale des Wettbewerbs.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel