vergrößernverkleinern
Ian Poulter erhält eine der drei ausgegebenen Wildcards
Ian Poulter erhält eine der drei ausgegebenen Wildcards © getty

Mit einem britischen Golf-Trio zum Titel-Hattrick: Paul McGinley, Kapitän des europäischen Ryder-Cup-Teams, hat am Dienstag die letzten drei Plätze für das prestigeträchtige Duell mit den USA (26. bis 28. September) vergeben.

Der 47-Jährige stattete die beiden Engländer Ian Poulter und Lee Westwood sowie den Schotten Stephen Gallacher mit einer Wildcard aus.

Für das Aufeinandertreffen im schottischen Gleneagles hatte sich dank seiner guten Leistungen in dieser Saison US-Open-Champion Martin Kaymer (Mettmann) automatisch qualifiziert. Für Deutschlands besten Golfer ist es damit die dritte Teilnahme: Beim Sieg 2010 in Wales war er ebenso mit von der Partie wie vor zwei Jahren in Medinah/Illinois, als er beim 14,5:13,5 für Europa den entscheidenden Punkt verbucht hatte.

US-Kapitän Tom Watson wollte am Dienstagabend Ostküstenzeit (19. 00 Uhr/01.00 Uhr MESZ) seine drei Wildcardspieler benennen.

Nicht dabei sein wird dieses Mal Superstar Tiger Woods, der erneut unter Rückenproblemen leidet und noch wochenlang pausieren wird.

Das europäische Aufgebot: Martin Kaymer (Mettmann), Rory McIlroy, Graeme McDowell (beide Nordirland), Henrik Stenson (Schweden), Victor Dubuisson (Frankreich), Jamie Donaldson (Wales), Sergio Garcia (Spanien), Thomas Björn (Dänemark), Justin Rose, Ian Poulter, Lee Westwood (alle England) und Stephen Gallacher (Schottland)

Das US-Aufgebot ohne die drei Wildcardspieler: Rickie Fowler, Jim Furyk, Jordan Spieth, Patrick Reed, Zach Johnson, Bubba Watson, Jimmy Walker, Matt Kuchar und Phil Mickelson.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel