vergrößernverkleinern
Sandra Gal kann mit der vierten Runde zufrieden sein

Deutschlands beste Profigolferin Sandra Gal hat sich auf der US-Tour am zweiten Tag des Turniers im japanischen Shima-Shi gesteigert, ist aber auch vor der Schlussrunde weit von der Spitze entfernt.

Die 29-Jährige aus Düsseldorf spielte bei der mit 1,2 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung eine 70er-Runde auf dem Par-72-Platz.

Nach ihrer schwachen 75 zum Auftakt lag sie mit insgesamt 145 Schlägen jedoch nur auf dem geteilten 56. Rang.

Zehn Schläge trennten Gal vom Spitzentrio mit Ai Suzuki (Japan), Lee Ilhee (Südkorea) und Laura Davies (England/alle 135).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel