vergrößernverkleinern
Martin Kaymer und Marcel Siem (r.)
Martin Kaymer und Marcel Siem (r.) © getty

Golfprofi Marcel Siem (Ratingen) ist auch dank eines spektakulären Eagle glänzend in die neue Saison der Europa-Tour gestartet, dagegen legte der ehemalige Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) einen Stotterstart hin.

Siem spielte bei der Golf Challenge im südafrikanischen Sun City am Donnerstag eine 68er Runde und belegte gemeinsam mit dem Südafrikaner George Coetzee und dem Franzosen Alexander Levy den zweiten Platz.

Kaymer kam beim Auftakt der mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Konkurrenz mit einer 74 ins Klubhaus und lag damit unter 30 Teilnehmern nur im unteren Teil des Leaderboards. Spitzenreiter im Kampf um die Siegprämie von 998.051 Euro war der Engländer Ross Fisher.

Der Ryder-Cup-Sieger von 2010 (gemeinsam mit Kaymer) spielte sieben Birdies bei nur einem Bogey und quittierte am Ende eine 66.

Bis zum 16. Loch erlebte Siem eine Runde mit Höhen und Tiefen, fünf Birdies standen drei Bogeys gegenüber.

An der 17 hatte er dann seinen großen Moment: Der Gewinner des BMW Masters in Shanghai versenkte den Ball an dem 437 m langen Par-4-Loch mit seinem zweiten Schlag vom Fairway aus rund 160 Metern direkt.

Ein Ausrutscher in die andere Richtung unterlief Martin Kaymer.

Der zweimalige Major-Gewinner büßte an der 5 (Par 4) mit einem Doppel-Bogey zwei Schläge ein, daneben standen jeweils vier Birdies und Bogeys in seiner Tagesbilanz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel